Rezept des Monats Mai: Sekt-Baiser-Torte

Tortenrezepte mit „Schwips“ gibt es viele. Eine Sekt-Creme aber macht die Kaffeetafel zu etwas Festlichem. Perfekt zum Beispiel am Silvester-Nachmittag.

    Zutaten für eine 24 cm-Springform

    Für den Teig
    120 g Zucker
    5 Eier
    Abrieb einer Bio-Zitrone
    eine Prise Salz
    1 Teelöffel Backpulver
    150 g Mehl

    Für die Creme und Deko
    7 Blatt Gelatine (weiß)
    Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
    100 g Zucker
    500 ml Sekt
    200 g MÜHLHÄUSER Creme Himbeere
    700 g Sahne
    150 g weiße Schokolade etwas braune Lebensmittelfarbe
    100 g zum Teil zerbröselte Meringue (Baiser)

    1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform leicht fetten und mit Backpapier auskleiden.
    2. Für den Boden die Eier trennen und die Eigelbe mit 100 g Zucker, dem Zitronenabrieb und 2 Esslöffeln heißem Wasser ca. 4 Minuten dickcremig aufschlagen. Das Eiweiß zusammen mit dem restlichen Zucker und einer Prise Salz steifschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und sieben. Abwechselnd mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Das Ganze in die Springform füllen und ca. 30 Minuten backen. Die Form herausnehmen und komplett erkalten lassen.
    3. Für die Creme die Gelatine einweichen. Den Zitronensaft und -abrieb zusammen mit dem Zucker und etwa 250 ml des Sekts aufkochen. Den restlichen Sekt einrühren und die zuvor ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Das Ganze kalt stellen, damit die Gelatine anziehen kann. Danach 300 g der Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die gelierende Masse heben.
    4. Den Boden zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit etwa der Hälfte MÜHLHÄUSER Creme Himbeere bestreichen. Einen Tortenring darum legen und ca. die Hälfte der gelierenden Masse einfüllen. Auf die gleiche Weise (Boden, MÜHLHÄUSER Creme Himbeere, Sektcreme) mit der nächsten Ebene verfahren. Die Torte mit dem letzten Boden abschließen und über Nacht zum Festwerden kalt stellen. 
    5. Am nächsten Tag den Ring entfernen, 300 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Die restliche Sahne erhitzen, die weiße Schokolade darin aufl ösen und mit etwas brauner Lebensmittelfarbe einfärben. Die Schokoladensahne nur soweit erkalten lassen, dass sie nach dem Verteilen auf der Torte am Rand noch etwas herunterläuft. Zuletzt dann die Meringue, teils ganz, teils zerbröselt, auf der Torte verteilen. 

    Rezepte mit Pflaumenmus

    Kuchen & Gebäck

    • Ofenpfannkuchen/-berliner

      Zutaten für eine 24cm-Springform

      Für den Teig: 
      120 g Zucker 
      5 Eier 
      Abrieb einer Bio Zitrone 
      eine Prise Salz –
      1 Teelöffel Backpulver 
      150 g Mehl 

      Für die Creme und Deko: 
      7 Blatt Gelatine (weiß) 
      Saft und Abrieb einer Bio Zitrone 
      100 g Zucker 
      500 ml Sekt –
      200 g Mühlhäuser Himbeercreme 
      700 g Sahne –
      150 g weiße Schokolade 
      etwas braune Lebensmittelfarbe 
      100 g zum Teil zerbröselte Meringue

      Zubereitung
      Lösen Sie zuerst die Hefe und den Zucker in der Milch auf. Geben Sie Mehl, Salz und das Ei in eine Rührschüssel und die Milch-Hefe-Mischung dazu. Kneten Sie alles so lange, bis langsam ein Teig entsteht. Geben Sie die Butter dazu und kneten Sie den Teig für ca. 10 Minuten weiter bis er schön geschmeidig ist. Jetzt kommt die Schüssel für 30 Minuten an einen warmen Ort, damit der Pfannkuchenteig gehen kann.

      Teilen Sie den Teig anschließend in kleine Portionen auf, formen Sie diese zu Kugeln und legen Sie jeweils eine Kugel in eine Tasse. Die Tassen stellen Sie auch wieder für 30 Minuten an einen warmen Ort, damit der Teig noch einmal gehen kann.

      
Sobald die Pfannkuchenkugeln fertig gegangen sind, legen Sie diese auf ein Blech und schieben dieses für 15 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze in den Backofen.

      Bevor Sie mit dem Befüllen und Verzieren der Pfannkuchen beginnen könnt, müssen diese erst vollständig auskühlen. Stechen Sie nun mit dem Stiel eines Teelöffels in einen Pfannkuchen und drehen Sie diesen einige Male hin und her, damit sich ein Loch im Inneren bildet, in das Sie das MÜHLHÄUSER Pflaumenmus bzw. die MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre spritzen könnt. Füllen Sie die Marmelade dazu in einen Spritzbeutel und verteilen Sie sie nach eigenem Mengenwunsch auf die Pfannkuchen. 

      Jetzt brauchen Sie nur noch den Guss anrühren. Dafür vermischen Sie den Puderzucker mit Wasser,  bis er die passende Konsistenz hat. Der Guss wird anschließend auf die Pfannkuchen verteilt und kann nach Lust und Laune mit Zuckerschrift oder gefärbtem Zuckerguss verziert werden.

    • MÜHLHÄUSER Weihnachts-Nüsschen

      Zutaten für den Teig:
      
300 g Mehl

      100 g Zucker
      
1 Päckchen Vanillezucker
      
2 Eier
      130 g Butter

      1 gestrichener TL Backpulver

      
Etwa 10 EL MÜHLHÄUSER Thüringer Pflaumenmus Original (nach Belieben auch mehr)


      Zutaten für den Belag:
      200 g Butter

      200 g Zucker
      
2 Päckchen Vanillezucker
      
4 EL Wasser

      200 g gehackte Haselnüsse
      
200 g gehackte Mandeln

      2 Esslöffel Zimt 

      Zubereitung:
      
Aus dem Mehl, 100 g Zucker, einem Päckchen Vanillezucker, den Eiern, 130 g Butter und einem gestrichenen TL Backpulver einen Knetteig zubereiten.  Kugel formen und in Klarsichtfolie wickeln. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Diesen danach auf einem Backblech verteilen. Mit dem Original MÜHLHÄUSER Thüringer Pflaumenmus genussvoll bestreichen.

      Für den Belag 200 g Butter zerlassen, mit 200 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker und 4 EL Wasser vermengen. Die Haselnüsse und die Mandeln dazugeben. Kurz aufkochen lassen und sofort runter vom Herd. 2 Esslöffel Zimt dazu. Diese Masse auf den Teig streichen.

      Bei 175 Grad Umluft ca. 30 Minuten (Garheit testen!) backen. Nicht zu lange backen, weil die Nussecken sonst pappig werden. Abkühlen lassen und in Quadrate schneiden.

      
Wer mag, kann die Ecken noch in geschmolzene Kuvertüre tauchen oder einfach damit besprenkeln.

    • Hefebuchteln mit Pflaumenmusfüllung

      Zutaten
      250ml Milch

      1 Hefewürfel
      
500g Mehl

      50g Zucker
      
1 Ei
1 Prise Salz

      1 Päckchen Vanillinzucker
      
80g + 60g Butter
      
ca. 3/4 Glas MÜHLHÄUSER Original Thüringer Pflaumenmus


      Zubereitung
      Die Milch (z.B. in der Mikrowelle) lauwarm erhitzen, den Hefewürfel hineinbröseln und alles verrühren. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefemilch, Zucker, Ei, Salz, Vanillinzucker und 80g weiche Butter zum Mehl geben. Alles gut verkneten, bis es ein glatter Teig wird (falls er klebrig ist, noch etwas Mehl hinzugeben). Die Teigschüssel mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort (z.B. Ofen auf kleinster Stufe, Heizkörper) ca. 1/2 Stunde gehen lassen. Anschließend den Teig noch einmal durchkneten und ca. 1 cm dick ausrollen. 

      9cm x 9cm große Quadrate schneiden und in die Mitte eines jeden Quadrates Pflaumenmus geben. Die Ecken und Kanten über dem Pflaumenmus zusammendrücken und die Buchteln (mit den zusammgedrückten Rändern nach unten) in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (28cm) setzen. Die restlichen 60g Butter schmelzen und die Buchteln damit bestreichen. Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze) ca. 18 -20 Minuten bei 200°C backen.

    • Butterkuchen mit Pflaumenmus

      Zutaten:
      Für den Teig:
      
500 g Mehl

      150 g Zucker
      
50 g Butter

      1 Tüte Hefe (Trockenhefe)


      Für den Belag:
      
75 g Butter

      1 Glas MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus
      
etwas Zucker

      Mandelblättchen

      Zubereitung:
      Backofen auf 180°C vorheizen.
      

Aus den Teigzutaten einen Hefeteig herstellen und an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich deutlich vergrößert hat.


      Dann den Teig mit etwas Mehl auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ausrollen. 


      Nochmals gehen lassen, bis der Teig sichtbar dicker geworden ist.


      Die Butter in Flöckchen auf dem Teig verteilen, zwischen die Butterflöckchen kleine Vertiefungen drücken und diese mit Pflaumenmus füllen. Mit den Mandelblättchen bestreuen. Ca. 25 bis 30 Minuten backen.

    • Gedeckter Pflaumenkuchen

      Zutaten

      Für den Teig:

      125 g Butter
      100 g Zucker
      1 Ei
      1 Päckchen Vanillezucker
      Prise Salz
      250 g Mehl
      1/2 Päckchen Backpulver

      Für den Belag:

      3 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      ca. 300 g Pflaumen
      1/2 TL Zimt
      1 gehäufter EL Zucker
      1 Eigelb

      Zubereitung

      Die Zutaten für den Mürbeteig gründlich verkneten. Anschließend den fertigen Teig in eine Folie wickeln und im Kühlschrank kalt stellen. Eine Springform (28 cm) mit Butter einfetten und mit geriebenen Semmeln ausstreuen. Zwei Drittel des Teigs ausrollen und in die Springform legen. Das MÜHLHÄUSER Pflaumenmus auf dem Teig verstreichen. Mit den gewaschenen, entkernten und halbierten Pflaumen großzügig belegen. Zimt und Zucker darüber streuen. Den restlichen Teig ausrollen, in Streifen schneiden und als Gitter über die Pflaumen legen. Mit dem Eigelb bestreichen. Bei 200 Grad Umluft ca. 35 Minuten backen.

    • Pflaumenmus-Eistorte

      Zutaten:
      200 g Pflaumenmus
      2 El Pflaumengeist
      4 Eigelb
      60 g Zucker
      2 große Stücke Baiser (vom Konditor)
      1 Päckchen Krokant 
      250 ml Schlagsahne

      Zubereitung:
      Pflaumenmus mit Pflaumengeist verrühren.

      Eigelb und Zucker im heißen Wasserbad zu einer dicklichen, weißen Creme aufschlagen. Im kalten Wasserbad weiter schlagen, bis die Masse erkaltet ist. Pflaumenmus unterrühren.

      Schlagsahne steif schlagen. Unter die Pflaumenmusmasse heben. Baiser grob zerkrümeln und zusammen mit dem Krokant vorsichtig unter die Masse heben. Nicht rühren! In eine Springform füllen und einige Stunden in das Gefrierfach stellen.

      Zum Servieren mit einem in heißes Wasser getauchten Messer aus der Form lösen.

      Variation:
      Pflaumenmus-Parfait

      Die Masse wie bei der Eistorte zubereiten.

      Eine Schüssel mit Klarsichtfolie auslegen. Masse hineinfüllen und einige Stunden in das Gefrierfach stellen.

      Mit einem in heißes Wasser getauchten Löffel Nockerln ausstechen und auf einem Teller mit frischen Pflaumen servieren.

    • Linzer Torte mit Pflaumenmus und Nüssen

      Zutaten:
      Mürbeteig
      200 g Butter
      200 g Zucker
      1 Ei, Gewichtsklasse S
      200 g Mehl 
      1 Prise Salz
      200 g gemahlene Haselnüsse
      1/2 TL Zimt
      1 Prise Muskatnuss
      Abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
      Backpapier 

      Belag
      250 g Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      4 EL Zitronensaft
      50 g gemahlene Haselnüsse
      50 g gehackte Haselnüsse
      1 Eiweiß
      5 EL Schlagsahne
      3 EL Honig
      2 TL gemahlenen Zimt
      Puderzucker zum Bestäuben

      Zubereitung:
      Für den Teig alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. In Klarsichtfolie gewickelt 30 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.

      Eine Springform mit Backpapier auslegen. 2/3 des Teigs ausrollen und in die Form legen. Dabei einen 2 cm hohen Rand ziehen. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und kühl stellen.

      Für den Belag das Pflaumenmus mit dem Zitronensaft verrühren und beiseite stellen. 

      Die gemahlenen Haselnüsse und die gehackten Haselnüsse jeweils separat in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lasse. Das Eiweiß mit der Sahne, dem Honig und dem Zimt sowie den Haselnüssen gut verrühren.

      Die Haselnussmischung auf den Tortenboden streichen. Darüber die Pflaumenmusmischung geben.

      Den restlichen Teig 5 mm dick ausrollen und in Streifen schneiden. Die Streifen gitterartig über den Kuchen legen. 

      Den Kuchen auf der mittleren Schiene bei 175 Grad ca. 45 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

    • Pflaumenmustorte mit Eierlikör

      Zutaten:

      Rührteig
      4 Eigelb
      100 g weiche Butter
      100 g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      1 TL Backpulver
      200 g gemahlene Mandeln
      100 g gehackte Walnüsse
      100 g geraspelte zartbittere Schokolade
      3 EL Rum
      4 Eiweiß

      Belag
      200 g Pflaumenmus
      250 ml Schlagsahne
      1 TL Zucker
      1/8 l Eierlikör

      Zubereitung:
      Butter und Zucker mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Nach und nach das Eigelb unterrühren. Backpulver, Mandeln, Walnüsse, Schokolade und Rum mischen und unter die Eimasse rühren. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

      In einer gefetteten Springform auf der mittleren Schiene bei 175° C ca. 60 min. backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

      Den Kuchen waagerecht zu zwei Böden schneiden. Das Pflaumenmus in einem Topf unter Rühren erwärmen. Den unteren Boden mit der Hälfte des Pflaumenmuses bestreichen und den zweiten Boden darauf setzen. Den zweiten Boden mit der anderen Hälfte des Pflaumenmuses bestreichen.

      Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Den Kuchen mit 2/3 der Sahne ringsherum bestreichen. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und oben auf den Rand der Torte einen Kranz spritzen. Dabei sollten keine Lücken entstehen, damit der Eierlikör nicht herunter fließen kann. Dann den Eierlikör vorsichtig von der Mitte her auf der Torte verteilen. Vor dem Servieren den Kuchen ein halbe Stunde kalt stellen.

    • Pflaumenmus-Kokos-Schnitten

      Zutaten:

      Mürbeteig
      125 g Butter
      125 g Zucker
      1 Ei 
      250 g Mehl 
      1/2 TL Backpulver

      Belag
      150 g Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      4 Eischnee
      125 g Zucker
      1 Vanillezucker
      250 g Kokosflocken

      Zubereitung:
      Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken und die restlichen Zutaten hinein geben. Von der Mitte aus mit den Knethaken des Handrührers alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. 

      Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig 3-5 mm dick ausrollen und darauf legen. Einstechen und bei 175 Grad ca. 15 Minuten vorbacken. Etwas auskühlen lassen. 

      Das Pflaumenmus gleichmäßig auf den Teig streichen.

      Für den Belag die vier Eiweiß mit dem Zucker und Vanillezucker zu steifem Schnee schlagen. Die Kokosflocken vorsichtig unterheben und die Eischneemischung auf das Pflaumenmus streichen.Auf der zweiten Schiene von unten bei 225 Grad 20 Minuten backen. Noch warm in Rauten schneiden.

    • Pflaumenmus Petits fours

      Zutaten:
      3 Eier
      3 El heißes Wasser
      150g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      1 Prise Salz
      75 g Mehl
      25 g Speisestärke
      1 gestrichener TL Backpulver
      25 g Kakaopulver
      200g Marzipanrohmasse
      125g Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      125 g bittere Kuvertüre

      Zubereitung:
      Eier und Wasser auf höchster Stufe 1 Minute lang schaumig schlagen. Zucker, Vanillezucker, Salz zugeben und etwa 3 Minuten weiter schlagen. Mehl, Backpulver und Kakao darüber sieben und unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 12-15 Minuten backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen und das Backpapier abziehen. Auskühlen lassen. Die Platte dritteln. Marzipan und Pflaumenmus zusammen verrühren und auf den Biskuit streichen. Die Platten aufeinander schichten. Die Platten in Würfel schneiden. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Würfel damit überziehen.

    • Zitronenbrausekuchen mit Pflaumenmus

      Zutaten:
      Für den Boden
      4 Eier
      2 Tassen Zucker
      1 Tasse Öl
      3 Tassen Roggenmehl
      1 Backpulver
      1 Tasse Zitronenbrause

      Für den Belag
      1,5 - 2 Gläser MÜHLHÄUSER Original Thüringer Pflaumenmus
      2 Becher Sahne
      2 Vanillezucker
      2 Becher Schmand
      Zimtzucker

      Zubereitung:
      Eier und Zucker schaumig rühren, das Öl dazugeben, Mehl und Backpulver unterrühren und die Zitronenbrause beimengen. Auf ein Backblech geben und bei 180 Grad ca. 20 Minuten im Ofen backen. Anschließend erkalten lassen.

      Den Boden mit Pflaumenmus bestreichen. Sahne und Vanillezucker steif schlagen, den Schmand unterheben und alles auf das Pflaumenmus streichen. Mit Zimtzucker bestreuen. Sehr lecker!

    • Blechkuchen mit Pflaumenmus

      Zutaten
      Maßeinheit: eine normale Kaffeetasse (kein Pot)

      4 Eier
      2 Tassen brauner Zucker
      2 Tassen Roggenmehl
      1 Tasse Mineralwasser mit Kohlensäure
      1 Tasse Öl
      1 Tasse gemahlene Mandeln
      1 Pck. Backpulver
      750 g Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      400 g Sahne
      400 g Schmand
      Zucker u. Zimt

      Zubereitung
      Aus Eiern, braunem Zucker, Roggenmehl, Mineralwasser, Öl, Mandeln und Backpulver einen Teig rühren, auf ein gefettetes Backblech geben und bei 180 Grad ca. 25 Min backen.

      Für den Belag: Das Pflaumenmus auf den abgekühlten Teig streichen. Sahne steif schlagen. Schmand vorsichtig unterrühren und das Ganze auf dem Pflaumenmus verteilen. Zimt-Zucker darüber streuen – fertig!

    • Zimtröllchen mit Pflaumenmus

      Zutaten:

      2 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus

      2 Eiweiß

      70 g zimmerwarme Butter
      70 g Zucker

      70 g Mehl

      1 EL Zimt
      
0,2 l Sahne

      1 EL brauner Zucker

      Zubereitung:

      Eiweiß im Wasserbad leicht anschlagen. Die zimmerwarme Butter zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Eiweiß und Mehl unterziehen (nicht schlagen).



      Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Pro Röllchen einen Esslöffel Teig setzen und mit einem Teigschaber rundstreichen (ca. 8-10 cm Durchmesser). Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad 10 Minuten backen.



      Den gebackenen Teig – noch heiß – zu 3 cm dicken Rollen drehen und auskühlen lassen. Sahne mit Zucker steifschlagen. Das Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus passieren und unter die Sahne heben. Die Pflaumensahne in die Röllchen spritzen, mit Puderzucker bestreuen und frisch servieren.

    • Schokoladen Plaumenmustorte

      Zutaten:

      Biskuit
      6 Eier
      1 Prise Salz
      180 g Zucker
      80 g Mehl
      100 g Speisestärke
      100 g Butter

      Marzipanfüllung
      200 g Pflaumenmus
      200 g Marzipanrohmasse
      100 g Puderzucker
      4 El Zwetschgenschnaps

      Schokoladenfüllung
      150 g zartbittere Kuvertüre
      125 ml Schlagsahne
      40 g Butter
      4 El Orangenlikör
      Abgeriebene Schale einer halben Bio-Orange
      1/4 Tl Zimt

      Überzug
      300 g Kuvertüre
      200 g Kuchenglasur
      20 g Kakaopulver


      Zubereitung:

      Biskuit
      Butter zerlassen, auskühlen lassen, ohne dass sie fest wird. Eier mit einer Prise Salz und Zucker im heißen Wasserbad dicklich, weiß aufschlagen und im kalten Wasserbad kalt schlagen. Mehl und Stärke mischen und über die Eimasse sieben und unterziehen. Die Butter ebenfalls unterziehen.

      In einer nur am Boden gebutterten Springform bei 190 Grad Celsius 35-40 min backen. Auskühlen lassen und zweimal waagerecht durchschneiden, so dass drei Böden entstehen.

      Marzipanfüllung
      Marzipan mit Puderzucker und mit 3 EL Zwetschgenschnaps verkneten. Zwischen zwei Klarsichtfolienstücken in Größe der Springform ausrollen.

      Das Pflaumenmus erwärmen und mit 1 El Zwetschgenschnaps verrühren. Zwei Biskuitböden damit bestreichen. Marzipan auf einen dieser Böden legen und den anderen Boden gestürzt, also mit dem Pflaumenmusbelag nach unten darauf drücken.

      Schokoladenfüllung
      Kuvertüre in kleine Stücke schneiden. Sahne aufkochen und über die Kuvertüre gießen und diese darin auflösen. Abgeriebene Orangenschale und Zimt unterrühren und erkalten lassen, bis sie fast fest ist. Dann die Butter in Stücken zusammen mit dem Orangenlikör mit den Quirlen des Handrührers darunter rühren. Die Schokoladenmasse auf die Torte geben und mit dem dritten Boden abdecken.

      Überzug
      Kuvertüre und Kuchenglasur würfeln und im heißen Wasserbad zerlassen. Die Torte damit überziehen. Erkalten lassen und mit Kakaopulver bestreuen.

    • Rosinenmuffins mit Pflaumenmus

      Zutaten:
      200 g Butter
      140 g Zucker
      4 Eier (Größe M)
      8 EL Milch
      130 g gemahlene Haselnusskerne
      130 g Mehl
      2 gestrichene TL Backpulver
      130 g Rosinen
      1 Glas Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      Puderzucker
      Paniermehl

      Zubereitung:
      Butter auslassen und abkühlen lassen. Mit Zucker, Eiern, Milch, Haselnüssen, Mehl und Backpulver zu einem Rührteig verarbeiten. Rosinen vorsichtig und gleichmäßig unterheben.

      Eine Muffin-Form für 12 Muffins oder 12 einzelne Muffin-Förmchen einfetten und mit Bröseln ausstreuen. Förmchen zur Hälfte mit Teig füllen, dann jeweils 2 TL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus darauf geben und den restlichen Teig darüber füllen.

      Backofen mit Ober- und Unterhitze auf 200 Grad vorheizen (Heißluft 180 Grad, Gas Stufe 3-4) und die Muffins darin ca. 30 Minuten backen.

      Anschließend die Muffins noch einmal ca. 30 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

      Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

    Fisch & Fleisch

    • „Kaninchen nach Madeleine“

      Zutaten


      1 Kaninchen (ca.  1,6 kg) 
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      75 g mittelscharfer Senf 
      4 EL Olivenöl 
      4 EL Butter 
      500 ml trockener, kräftiger Rotwein 
      400 ml Geflügelfond 
      2 Lorbeerblätter (plus Lorbeerblätter zum Garnieren)
      3 EL MÜHLHAUSER Pflaumenmus 
      1/2 Glas Silberzwiebeln 

      Zubereitung



      Das Kaninchen in acht Teile zerlegen. Großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Senf einreiben. Öl in einem schweren Bräter erhitzen, Butter dazugeben und die Kaninchenteile darin bei starker Hitze braun anbraten. Das Fleisch herausnehmen. Rotwein dazu gießen und etwas einkochen lassen. Geflügelfond und Lorbeerblätter dazugeben und aufkochen lassen. Zunächst die Kaninchenkeulen und -vorderläufe, das Pflaumenmus und die Zwiebeln mit der Hälfte des Suds dazugeben. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad auf der 2. Einschubleiste von unten schmoren. Dabei immer wieder begießen. Nach 20 Minuten die Rückenstücke dazugeben. Nach einer Stunde die Kaninchenteile aus dem Bräter nehmen und warmhalten. Die Soße in einen Topf geben und aufkochen. Speisestärke anrühren und die kochende Soße damit binden. Von der Kochstelle nehmen und abschmecken. Alles über die Kaninchenteile geben und mit Lorbeer garniert servieren. Lecker dazu ist Sellerei- oder Kürbispüree. 

       

       

       

       

    • Hirschragout mit Pflaumenmus und Maronen

      Zutaten (für 4 Personen)

      Für das Hirschragout
      100 g Knollensellerie
      100 g Karotten
      100 g Lauch
      2 EL neutrales Pflanzenöl
      600 g Hirschragout (aus der Keule)
      2 EL Tomatenmark
      200 ml trockener Rotwein
      200 ml roter Portwein
      10 EL Gin
      Salz
      frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      2 Lorbeerblätter
      5 Nelken
      5 Wacholderbeeren
      1 EL scharfer Senf
      3 EL MÜHLHÄUSER Thüringer Pflaumenmus
      200 ml flüssige Sahne

      Für die Maronen
      2 EL Butter
      200 g geschälte Maronen
      1 EL Kristallzucker
      Salz
      frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

      Zum Anrichten
      frische Spätzle
      4 TL Pflaumenmus


      Zubereitung

      Hirschragout
      Den Sellerie und die Karotten in Würfel, den Lauch in Ringe schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Das Gemüse zugeben und ebenfalls gut anbraten. Das Tomatenmark unterrühren und etwas anbraten. Dann mit dem Rotwein, dem Portwein und dem Gin ablöschen und etwas einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren würzen und anschließend 30 Minuten schmoren lassen. Den Senf, das Pflaumenmus und die Sahne unterrühren und weitere 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Gewürze aus der Sauce fischen.

      Maronen
      Die Butter bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne erhitzen und die Maronen anbraten. Den Zucker darüber streuen und gut durchschwenken, bis er karamellisiert ist. Die Maronen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Maronen unter die Sauce rühren, nochmals etwas einkochen und abschmecken.

      Anrichten
      Das Hirschragout mit den Spätzle auf vorgewärmten Tellern anrichten. Jeweils einen Klecks Pflaumenmus darauf.

    • Schweinefilet in Pflaumen-Nuss-Soße

      Zutaten

      600 g Schweinefilet 
      2 große Zwiebeln 
      ¾ Liter Fleischbrühe 
      2 EL Erdnussbutter 
      2 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus 
      1 EL Olivenöl 
      Salz
      Pfeffer

      Zubereitung

      Das Fleisch in schmale Streifen schneiden und in etwas Olivenöl scharf anbraten. Die in feine Streifen geschnittenen Zwiebeln dazugeben und glasig andünsten. Die Fleischbrühe darüber gießen und alles ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Nun die Erdnussbutter in der Brühe auflösen und zum Schluss das MÜHLHÄUSER Pflaumenmus darunter rühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dazu passen sehr gut Spätzle.

    • Geschmorte Entenkeulen mit Apfel-Pflaumenmus-Sauce

      Zutaten:
      4 Entenkeulen, küchenfertig
      Butterschmalz zum Braten
      3 Zweige Rosmarin
      3 Zweige Thymian
      2 Lorbeerblätter
      150 ml Rotwein
      100 ml Geflügelfond
      2 Äpfel (z.B. Boskop)
      3 EL Honig
      2-3 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus

      Zubereitung:
      Die Entenkeulen rundherum salzen und pfeffern und in einem Bräter in Butterschmalz anbraten. Lorbeerblätter, Rosmarin- und Thymianzweige hinzugeben. Mit Rotwein und Geflügelfond ablöschen. Die Hautseite der Keulen nach oben drehen und den Bräter in den Backofen stellen. Bei 160 Grad ca. 1 1/2 Stunden garen. Dabei immer wieder mit dem Fond begießen. 

      Nach 80 Minuten die Haut der Keulen mit dem Honig bestreichen. Die Äpfel in Würfel schneiden und zu den Keulen in den Bräter geben. Nach den restlichen 10 Minuten den Bräter aus dem Ofen nehmen. Die Keulen aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Lorbeerblätter, Rosmarin- und Thymianzweige aus der Apfelsauce herausnehmen und das Pflaumenmus unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    • Chinesische glänzende schwarze Hähnchen

      Zutaten:
      1 1/2 kg Hähnchenunterschenkel 
      1 walnussgroßes Stück Ingwer
      1 TL Salz 
      4 getrocknete chinesische Pilze
      125 ml dunkle Sojasauce
      50 g brauner Zucker
      2 EL chinesischer Wein
      1 EL helle Sojasauce
      1 TL Sesamöl
      3 Messerspitzen chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver
      2-3 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus

      Zubereitung:
      Die Pilze mit kochendem Wasser übergießen und eine halbe Stunde einweichen lassen. Einweichwasser abgießen und auffangen. Das Einweichwasser mit den beiden Sojasaucen, Zucker, Wein, Sesamöl und Gewürzpulver verrühren, aufkochen und beiseite stellen. 

      Den Ingwer schälen und fein reiben. Die Hähnchenunterschenkel mit geriebenem Ingwer und Salz gleichmäßig einreiben.

      Die Hähnchenkeulen und die eingeweichten Pilze in einen Bräter legen, mit der Sauce übergießen und darin wenden. Den Deckel auf den Bräter legen und die Keulen bei mäßiger Temperatur ca. 20 Minuten garen. 

      Die Hähnchenkeulen aus der Sauce nehmen. Die Sauce ca. 5 Minuten einkochen lassen bis sie leicht dicklich wird. Dann je nach Geschmack mit 2 bis 3 EL Pflaumenmus abschmecken. 

      Die Hähnchenkeulen auf Tellern anrichten und die Sauce gleichmäßig darüber geben.

    • Asiatische Lachsstäbchen mit dunklem Dip

      Zutaten:

      400 g Lachsfilet
      2 Eiweiß
      2 El Sojasauce
      80 g Sesamsaat
      5 El Öl

      Dip
      4 El dunkler Balsamico-Essig
      3 El brauner Zucker
      1 EL süß-saure Chilisauce
      1-2 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus

      Zubereitung:
      Das Lachsfilet in sechs bis sieben Streifen schneiden. Eiweiß mit Sojasauce verquirlen und den Lachs darin wenden. 10 Minuten ziehen lassen. 

      In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Dip in einem Topf verrühren und 1 bis 2 Minuten erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Eventuell mit etwas Salz abschmecken.

      Die Lachstäbchen abtropfen lassen. Die Sesamsaat auf einen flachen Teller geben und den Lachs darin wenden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Lachs von allen Seiten jeweils ca. 1 Minute braten.

      Mit dem Dip servieren.

    • Weihnachtsgans

      Zutaten Weihnachtsgans:

      1 Gans (ca. 4 1/2 kg), küchenfertig

      Füllung: 
      50 g getrocknete Steinpilze
      800 g helles Toastbrot
      180 g Butter
      450 ml Schlagsahne
      75 g Pfifferlinge
      100 g Pinienkerne
      75 g Maronen (ohne Schale, gegart, vakuumverpackt)
      100 g getrocknete Aprikosen
      75 g Schalotten
      2 Bund Petersilie
      2 Eier
      2 Eigelb
      Pfeffer & Salz

      Fond und Sauce:
      2 Gläser Gänsefond (800 ml)
      Pfefferkörner
      8 Wacholderbeeren
      5 Nelken
      5 Lorbeerblätter
      3 Zwiebeln
      1 Möhre
      1/4 kleine Knollensellerie
      1 Stück Lauchstange 
      100 ml Sahne
      3 gehäufte Teelöffel Pflaumenmus
      Dunkler Saucenbinder 
      Pfeffer & Salz

      Kochutensilien:
      Zange
      Fettpfanne
      Zahnstocher
      Küchengarn
      Fettkännchen

      Zubereitung Weihnachtsgans: 

      1. Die Gans vorbereiten
      Noch vorhandene Federkiele mit der Zange aus der Gänsehaut entfernen. Lassen sie sich sehr schlecht entfernen, die Gans im Ofen bei maximal 50 Grad 10 Minuten erwärmen (Umluft nicht geeignet). Danach die Gans gründlich waschen und außen wie innen trocken tupfen. Das überschüssige Fett im Bereich der hinteren Öffnung der Gans innen herausschneiden, ohne die Haut abzuschneiden. Den Hals abschneiden und in mehrere Stücke hacken. Die Gans noch einmal kühl stellen. 

      2. Die Füllung zubereiten
      Die Steinpilze mit 1/2 Liter heißem Wasser übergießen und 1/2 Stunde quellen lassen. Die Pilze herausnehmen, gut ausdrücken, fein hacken und beiseite stellen. Das Einweichwasser durch ein feines Sieb gießen und auffangen. Ebenfalls beiseite stellen. 

      Von den Toastbrotscheiben die Rinde entfernen. Die Scheiben in 1 cm große Würfel schneiden. Die Würfel in einer großen Pfanne in drei Portionen in jeweils 40 g Butter zu goldbraunen Croutons rösten. Die Croutons in eine große Schüssel geben. Die Sahne erwärmen und über die Croutons geben.

      Die Pfifferlinge grob würfeln. In einer Pfanne 30 g Butter und 1 EL Öl sehr hoch erhitzen und die Pfifferlinge darin unter Wenden stark anbraten. Die Pfifferlinge aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Pfifferlinge nicht salzen!

      Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten und grob hacken. Die Maronen, die Aprikosen und die Schalotten ebenfalls würfeln. Die Petersilie hacken. 

      Steinpilze, Pfifferlinge, Pinienkerne, Maronen, Aprikosen, Schalotten und Petersilie zur Crouton-Mischung geben und gut untermischen. Eier und Eigelb unterrühren. Kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. 

      3. Die Gans füllen
      Die Gans innen und außen gut salzen und pfeffern. Die Gans mit der Füllung stopfen. Den hinteren Hautlappen der Gans umklappen und die Gans in die Fettpfanne legen. Die vordere Öffnung mit den Zahnstochern zustecken und um die Zahnstocher herum das Küchengarn wie bei einem Schuh überkreuzt binden. 

      Das Suppengrün grob würfeln. Die Zwiebeln mit der Schale vierteln. Suppengrün, Zwiebeln, Gewürze und die Gänsehalsstücke in der Fettpfanne um die Gans herum verteilen. 

      Das Einweichwasser der Steinpilze gut salzen und in die Fettpfanne gießen.

      4. Die Gans garen. 
      Die Gans im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (keine Umluft) auf der untersten Schiene 3 Stunden garen. Dabei immer wieder beschöpfen, sonst wird die Gans nicht braun. Nach 2 Stunden 500 ml Gänsefond dazu gießen und die Gans immer wieder begießen. In den letzten 15 Minuten die Temperatur auf 200 Grad erhöhen. 

      Die Gans herausnehmen und auf einem Backblech im Ofen warm stellen (ca. 50-60 Grad). 

      5. Die Sauce zubereiten
      Die Flüssigkeit aus der Saftpfanne durch ein Sieb in das Fettkännchen gießen. Dabei die Röststoffe von Boden und Rand der Fettpanne vorsichtig lösen und ebenfalls in den Fond geben. Den Inhalt des Siebs über dem Fettkännchen leicht ausdrücken. Warten, bis sich Fett und Fond in dem Kännchen getrennt haben. Das dauert ca. 3-5 Minuten. Den Fond in einen Topf geben und 300 ml Gänsefond dazu gießen. Den Fond auf die Hälfte reduzieren. Sahne dazugeben und aufkochen. Das Pflaumenmus einrühren. Mit Saucenbinder nach Packungsanweisung binden und mit Salz und Pfeffer, eventuell auch noch etwas Pflaumenmus, abschmecken. 

      Zutaten Beilage:

      2 Netze Rosenkohl
      100 g Butter
      Muskatnuss
      Pfeffer und Salz

      Zubereitung Beilage (während die Gans im Ofen ist):

      Den Rosenkohl putzen und den Strunk kreuzweise einschneiden. In etwas Salzwasser 7 Minuten dünsten. Rosenkohl aus dem Wasser herausnehmen und abtropfen lassen. Butter in einem Topf schmelzen, den Rosenkohl darin schwenken und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. 

      Da die Füllung ein wenig wie raffinierte Serviettenknödel schmeckt, braucht es keiner weiteren Beilage. Wer sie trotzdem möchte, kann dazu Kartoffelknödel halb und halb machen.

    • Hirschterrine

      Zutaten Hirschterrine:

      1 1/2 Pfund Hirschrücken 
      1 TL Pfefferkörner
      8 Wacholderbeeren
      2 Nelken
      1/2 Bund Thymian
      5 EL Portwein
      5 EL Rotwein

      120 g Schalotten
      75 g durchwachsender geräucherter Speck
      4 EL Olivenöl
      3 Scheiben helles Toastbrot
      1 fester Apfel, z.B. Boskop oder Cox Orange
      2 Eier Klasse L

      6 EL MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus

      250 g Schmalz
      5 Wacholderbeeren
      3 Thymianzweige
      1 Zweig Rosmarin

      Zutaten Beilagen: 

      Salat: 
      Eichblattsalat oder Lollo Rosso
      MÜHLHÄUSER-Vinaigrette
      6 El Olivenöl
      3-4 EL roter Balsamico-Essig
      1 gestrichenen TL MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus
      Salz und Pfeffer
      6 Brioche

      Zubereitung: 

      1. Den Hirschrücken von Häuten und Fett befreien und in etwas kleinere Stücke schneiden. Pfefferkörner, Wacholderbeeren und Nelken im Mörser grob zerstoßen. Blättchen von den Thymianzweigen zupfen. Das Fleisch mit dem Rot- und Portwein sowie den Gewürzen 2 Stunden marinieren.
      2. Schalotten und Speck fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Abkühlen lassen. Toastbrot in der Mulinette zerbröseln. Apfel in kleine Würfel (1/2 cm) schneiden. 
      3. Marinierte Hirschrückenstücke mit der Marinade und Gewürzen durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfs drehen. Mit Schalotten-, Speck-, Apfelwürfeln, Toastbrot und Eiern mischen. Kräftig salzen und pfeffern.
      4. Die Mischung in sechs feuerfeste Terrinen-Förmchen mit Deckel füllen. Sollten Sie keine Förmchen mit Deckel haben, können Sie die Förmchen mit Alufolie abdecken. Die Förmchen in die Fettpfanne stellen und im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Einschubleiste von untern bei 180 Grad 30 Minuten garen. 
      5. Den Schmalz in einem Topf mit den Thymian- und Rosmarinzweigen schmelzen. Den Schmalz salzen. Auf jedes Förmchen je 1 EL Pflaumenmus verteilen. Den Schmalz durch ein kleines Sieb auf die Terrinen verteilen. Die Terrinen mindestens vier Stunden, besser noch über Nacht kalt stellen.  
      6. Salat putzen. Für die Vinaigrette den Balsamico mit dem Pflaumenmus, Salz und Pfeffer gut verrühren. Olivenöl einrühren. Salatblätter durch die Vinaigrette zeigen und auf einem Teller zusammen mit der Terrine anrichten. 
      7. Dazu passen warme Brioche.
    • Mediterraner Rollbraten

      Zutaten:

      2,5 kg Schweinerollbraten, fertig vom Metzger ohne Knochen, Knorpel und Schwarte
      1 EL Butterschmalz
      5 mittelgroße Zwiebeln
      100 g  gewürfelter geräucherter durchwachsener Speck
      200 g geräucherter durchwachsener Speck, in dünne Scheiben geschnitten
      150 g Schafskäse
      1/2  Bund frischer Oregano
      5 EL MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus
      Salz & Pfeffer

      Zubereitung:

      Zwiebeln würfeln und zusammen mit dem gewürfelten Speck in einer Pfanne anbraten.

      Schweinerollbraten ausrollen, salzen und pfeffern. Mit Pflaumenmus bestreichen.
      Mit den Speckscheiben auslegen, die Zwiebelmischung, den gewürfelten Schafskäse und die Oreganoblättchen auf den Speckscheiben verteilen. Den Braten wieder aufrollen und mit Küchengarn fest zusammen binden.

      Den Backofenrost auf die Fettpfanne legen. Denn Rollbraten darauf legen. Rundherum mit etwas Butterschmalz bepinseln. 1/4 l Wasser in die Fettpfanne geben und den Braten ca. 2 1/2 Stunden bei 180 Grad im Backofen braten. Zwischendurch immer wieder mit Bratensaft beschöpfen.

      Dazu passen grüne Schnibbelsbohnen und Bratkartoffeln.

    • Deftige „Überraschungspralinen“

      Zutaten

      12 kleine, sehr dünne Schweineschnitzel
      6 Scheiben Frühstücksspeck
      1 Glas Pflaumen (385g)
      14 EL Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus
      3 Stiele Majoran
      1 Zweig Rosmarin
      Salz
      Pfeffer
      300 ml Gemüsebrühe
      1-2 EL Balsamico Essig
      Öl
      12 kleine Holzspießchen

      Zubereitung


      Die Speckscheiben längs halbieren. Schnitzel mit Majoran Salz und Pfeffer würzen, mit je einen Esslöffel Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus bestreichen und eine Pflaume darauf geben. Anschließend aufrollen und mit einem Spießchen feststecken.

      Die Schnitzel in heißem Öl rundum kräftig anbraten. Rosmarin kurz mitbraten. Die restlichen Pflaumen halbieren und mit der Brühe zugeben. Das Ganze aufkochen und ca. 4 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und 2 Esslöffeln Pflaumenmus abschmecken. Fertig.

      Dazu kann zum Beispiel Sellerie-Kartoffelpüree gereicht werden.

    • Überbackene Schweinemedaillons

      Zutaten (für vier Personen):
      4 Äpfel
      8 Schweinemedaillons
      4 Zwiebeln
      200 g geriebener Käse (Gruyère oder Gouda)
      4 EL Pflaumenmus
      100 ml Bratenfond
      2 cl Apfelbrand
      Butter
      Salz und Pfeffer


      Zubereitung:
      Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausstechen. Anschließend in fingerdicke Ringe schneiden und acht Apfelringe in einer Pfanne mit Butter von beiden Seiten goldbraun anbraten. Die Apfelringe aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

      Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die restlichen rohen Apfelringe in große Würfel zerteilen. Die Schweinemedaillons salzen und pfeffern und in einer Pfanne von beiden Seiten zwei Minuten anbraten.

      Die Schweinemedaillons in eine ofenfeste, eingefettete Form legen. Auf jedes Medaillon einen gebratenen Apfelring legen. In das ausgestochene Loch eines jeden Apfelringes einen guten Teelöffel Pflaumenmus füllen. Mit geriebenem Käse bestreuen und bei 200° C im Backofen überbacken.

      In der Zwischenzeit die Zwiebelringe und die Apfelstücke in Butter anbraten. Mit dem Apfelbrand ablöschen, den Bratenfond hinzu gießen und etwas einkochen lassen.

      Die Zwiebel-Apfelmischung auf vier Teller verteilen. Die überbackenen Schweinemedaillons darauf setzen und servieren.

    • Filetsteak vom Hirsch mit Balsamico- Pflaumenmus-Sauce

      Zutaten:
      4 Filetsteaks vom Hirsch
      1/2  Bund Suppengrün
      1 Bund Thymian
      1 Bund Rosmarin
      8 Wachholderbeeren
      3 Pimentkörner
      1/8 l Aceto Balsamico
      1 Glas Wildfond (ca. 400 ml)
      2 El Pflaumenmus
      Salz & Pfeffer
      Öl zum Braten

      Zubereitung:
      Den Backofen auf 160 Grad Celsius vorheizen. Suppengrün in kleine Würfel schneiden. Öl in einer großen schweren Pfanne oder in einem Bräter erhitzen. Filetsteaks salzen und pfeffern. In die Pfanne geben. Suppengrün, Thymian- und Rosmarinzweige, Wacholderbeeren und Pimentkörner um die Steaks herum in der Pfanne verteilen. Filets ringsherum anbraten. Von jeder Seite drei bis vier Minuten weiter braten. Aus der Pfanne nehmen. In Alufolie wickeln und in den Backofen legen. Backofen ausschalten.

      Die Herdplatte auf die höchste Stufe schalten. Den Bratensatz (Suppengrün und Kräuter in der Pfanne belassen) mit 100 ml Balsamessig ablöschen und fast völlig einkochen lassen. Mit Wildfond auffüllen und auf 1/4 Liter einkochen. Durch ein feines Sieb streichen. Mit Salz, Pfeffer und Pflaumenmus würzen.

    Snacks & Beilagen

    • Reibekuchen mit glasiertem Fleisch

      Zutaten – für die Reibekuchen

      1 kg Kartoffeln
      1 Zwiebel
      2 Eier
      1 EL Mehl
      Neutrales Öl, z.B. Sonnenblumenöl
      1 Prise Salz

      Zutaten – für das Fleisch

      3 EL Pflaumenmus
      2 EL süße Sojasauce
      1 EL Sojaöl
      10 g Ingwer
      1 Knoblauchzehe
      Cayennepfeffer
      2 EL neutrales Öl, z.B. Sonnenblumenöl
      1 ganze Hähnchenbrust oder Schweinefilet


      Zubereitung – für die Reibekuchen

      Kartoffeln und Zwiebel schälen und mit einen möglichst feinen Reibe reiben. Anschließend Eier, Salz und Mehl hinzufügen und zu einer breiartigen Konsistenz verrühren. Ca. 10 cm große Kleckse der Masse in einer geölten Pfanne von beiden Seiten goldbraun backen.



      Zubereitung – für das Fleisch

      Ingwer und Knoblauch schälen und beides durch eine Knoblauchpresse pressen. Mit Pflaumenmus, Sojasauce, Sojaöl und Cayennepfeffer verrühren. Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Das Fleisch in einer Pfanne mit dem neutralen Öl bei milder Hitze anbraten und 2-3 Minuten vor Ende der Garzeit mit der Sauce bestreichen. Unter Wenden zu Ende braten und heiß auf den Reibekuchen servieren.

    • Walnussknödel mit Pflaumenmus

      Zutaten:
      375 g Magerquark
      40 g weiche Butter
      30 g Gries 
      1 Eigelb (Gewichtsklasse L)
      60 g Puderzucker
      30 g Semmelbrösel
      1 Päckchen Vanillezucker
      300 g gemahlene Walnüsse
      1 halbes Glas Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus

      Zubereitung:
      Quark in einem Sieb abtropfen lassen. Butter Eigelb und Gries schaumig rühren. 10 Minuten stehen lassen und danach mit dem Quark verrühren. Gemahlene Walnüsse dazugeben und unter die Quarkmasse rühren.

      Aus der Quarkmasse 15 bis 18 Knödel formen. Jeden Knödel in der Handfläche zu einem Kreis auseinanderdrücken und in die Mitte einen Teelöffel Pflaumenmus geben. Wieder zur Kugel formen und ringsherum gut verschließen.

      In einem großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Knödel in das kochende Wasser geben. Bei schwacher Hitze die Knödel im offenen Topf 10-12 Minuten gar ziehen lassen. Das Wasser sollte nicht mehr kochen. 

      Tip!
      Vor dem Formen und auch immer wieder zwischendurch die Hände nass machen, damit die Quarkmasse nicht an den Händen kleben bleibt.

    • Kartoffel-Pflaumenmus-Knödel

      Zutaten:
      1 Paket Knödelpulver (gekochte Kartoffeln) für 750 ml Wasser
      2 El Zucker
      2 Eigelb
      1 El gemahlenen Mohn
      150 g Pflaumenmus
      Zimt
      50 g Butter
      50 g gehackte Walnüsse

      Zubereitung:
      Eigelb mit Zucker in einer Schüssel verquirlen. 750 ml Wasser hinzugeben und mit dem Mohn verrühren. Das Knödelpulver hinzugeben und nach Packungsanweisung quellen lassen.

      Pflaumenmus mit 1 Messerspitze Zimt verrühren.

      20 Knödel formen, jeweils eine Mulde hineindrücken, mit 1 1/2 Tl Pflaumenmus füllen und gut verschließen.

      In kochendem, leicht gesalzenem Wasser nach Packungsanweisung kochen. 

      Butter in Pfanne zerlassen, gehackte Walnüsse hineinrühren und über die Knödel geben.

    • Mariniertes Gemüse

      Zutaten:

      Vinaigrette
      100 ml Olivenöl
      50 ml Sonnenblumenöl
      4 EL roter Balsamico 
      3-4 TL Original Mühlhäuser Pflaumenmus
      Salz und Pfeffer

      Gemüse
      1 rote Paprikaschote
      1 gelbe Paprikaschote
      2 Zucchini
      3 mittelgroße Zwiebeln
      1 Glas kleine Artischocken
      Olivenöl zum Braten

      Zubereitung:

      Für die Vinaigrette alle Zutaten miteinander verquirlen.

      Paprika halbieren, Kerne und Stiele entfernen. Die Paprikahälften mit der offenen Seite nach unten auf ein Backblech legen und 10 Minuten grillen, bis die Haut an einigen Stellen Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen, mit einem feuchten Tuch bedecken und auskühlen lassen. Danach die Haut abziehen. Die Paprika in Stücke schneiden. 

      Die Zucchini in Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne in Öl bissfest braten. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer Pfanne in Öl ohne Farbe braten. Artischocken abgießen, evtl. mit Wasser kurz abbrausen und trocken tupfen. Größere Artischocken halbieren. 

      Gemüse mit der Vinaigrette mischen. Eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

    • Asiatische Suppe süß-sauer

      Zutaten:

      3 Stangen Lauch
      1 Zwiebel
      2 Knoblauchzehen
      4 EL MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus
      1 l Gemüse- oder Geflügelfond
      1 Glas Pflaumenwein
      1 Scheibe Ingwer
      1 Zitrone
      2 EL süße Chilisoße
      1 Prise gemahlenen Sternanis
      1 TL Currypulver
      Olivenöl

      Zubereitung:

      Lauch säubern und den grünen Teil in Streifen schneiden. Die Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken.

      Etwas Olivenöl in einen Topf geben und die Zwiebel darin vorsichtig anschmoren. Lauch, Knoblauch und Ingwer dazu geben. Alles bei kleiner Hitze anschwitzen und mit Curry würzen.

      Anschließend mit dem Gemüse-/Geflügelfond ablöschen. Den Pflaumenwein, MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus und die Chilisoße hinzugeben. Etwa 7-8 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn das Lauch bissfest gegart ist, mit Zitronensaft abschmecken.

    • Radiccio-Salat mit Pflaumenmus-Dressing

      Zutaten

      Radiccio-Salat
      50 g Rosinen
      MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus
      Balsamico-Essig
      Olivenöl oder Rapskernöl
      Salz
      Pfeffer


      Zubereitung


      Die Rosinen fein pürieren und mit MÜHLHÄUSER Original Pflaumenmus, Balsamico-Essig, und Öl vermischen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Das fertige Dressing über den Salat geben.

      Der Salat mit Pflaumenmus-Dressing passt hervorragend zu Lammfleisch (Lammkotelett, Lammkeule oder –Schulter) – ganz einfach mit hellem Brot oder der Kartoffelvariation Ihrer Wahl.

    • Gebackener Camembert mit Pflaumenmus-Sauce

      Zutaten:

      Vier kleine runde, nicht zu reife Camemberts

      2 Eigelb

      Semmelbrösel

      Mehl

      Butterschmalz zum Ausbacken

      Oder fertig aus dem Tiefkühlfach des Supermarkts

      Pflaumenmussauce

      200g Pflaumenmus

      50 ml Rotwein

      Schale einer halben unbehandelten Orange

      Schale einer halben unbehandelten Zitrone

      Zimtstange

      4 Gewürznelken

      1 El Zucker

      Zubereitung:

      Rotwein in einen Topf geben. Zwei breite Streifen Orangenschale abschälen, dabei darauf achten, dass keine weiße Haut mit abgeschnitten wird. Ebenso zwei breite Streifen Zitronenschale abschälen. Zusammen mit der einmal durchgebrochenen Zimtstange, den Gewürznelken und dem Zucker erhitzen. Nicht kochen! Von der Kochstelle nehmen und mindestens zwei Stunden ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und mit dem Pflaumenmus verrühren.

      Eigelb auf einem Teller verschlagen. Auf zwei weiteren Tellern jeweils das Mehl und die Semmelbrösel verteilen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Camembert zuerst mit dem Mehl bestäuben und abklopfen, dann durch das Eigelb ziehen und zuletzt in den Semmelbröseln wenden. Im Butterschmalz langsam goldgelb backen.

    Desserts

    • Winterbirnen mit Pflaumenmus

      Zutaten (für 4 Personen)

      2 Birnen 

      ¼ Liter lieblicher Weißwein 

      80 g Zucker 

      1 EL Kardamom 

      ½ Becher Sahne 

      100 g MÜHLHÄUSER Original Thüringer Pflaumenmus 


      Zubereitung

      Die Birnen schälen, halbieren (der Stiel sollte dran bleiben) und das Kerngehäuse herausheben. Wein, 40 g Zucker und Kardamom aufkochen. Die Birnen darin ca. 10 Minuten weich garen und abkühlen lassen. Die Sahne mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Das Pflaumenmus in einem Topf ca. 1 Minute erhitzen und dann warm auf die Mitte der Teller geben. Darauf die Birnenhälften und einen Schlag Sahne anrichten.

    • Pflaumenmus-Pralinen

      Zutaten:
      56 Pralinen-Hohlformen aus Zartbitterschokolade
      200 g Pflaumenmus
      4 EL Pflaumengeist
      200 g weiße Kuvertüre
      100 ml Schlagsahne
      150 g Zartbitter Kuvertüre

      Zubereitung:
      Die Pralinenformen zum Füllen in der Folie belassen. Pflaumenmus erwärmen (handwarm) und mit 2 El Pflaumengeist verrühren. Durch ein feines Sieb streichen und mit weiteren 2 El Pflaumengeist verrühren. Das Pflaumenmus in die Pralinenformen verteilen.

      Schlagsahne aufkochen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die weiße Kuvertüre hacken und im heißen Wasserbad auflösen. Sahne und Kuvertüre verrühren. 2 El Pflaumengeist unterrühren. Mischung auf 20 Grad Celsius abkühlen lassen und auf das Pflaumenmus in die Pralinenformen füllen. Mindestens 4 Stunden mit Klarsichtfolie abgedeckt im Kühlschrank kalt stellen.

      Zartbitter-Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen und mit einem flachen Messer auf die Pralinen streichen und die Formen verschließen. Mindestens zwei Stunden kalt stellen, dann aus der Folie stürzen.

    • Bratäpfel mit Mohn-Pflaumenmus-Füllung

      Zutaten:
      4-5 gleichgroße Äpfel (Boskop)
      250 g Mohnback (Fertigprodukt)
      2 EL Rum
      50 g Orangeat
      50 g gehackte Walnüsse
      5 EL MÜHLHÄUSER Thüringer Pflaumenmus

      Zubereitung:
      Für die Füllung das Orangeat hacken. Zusammen mit den gehackten Walnüssen und dem Rum unter die fertige Mohnmischung rühren.

      Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse großzügig entfernen. 

      Die Äpfel abwechselnd mit der Mohnmischung und dem MÜHLHÄUSR Thüringer Pflaumenmus füllen. Die Äpfel in einer gebutterten, ofenfesten Form bei 200 Grad ca. 35 Minuten backen.

    • Crêpetorte mit Pflaumenmus und Mascarponecreme

      Zutaten Crêpetorte:
      Crêpeteig
      3 Eier
      30 g Zucker
      100 ml Vollmilch
      1 Prise Salz
      100 g Mehl

      Zum Ausbacken: 50 g Butter
      Füllung 1: 
      1 Glas Pflaumenmus
      2 cl Orangenlikör
      Schale ½ unbehandelten Orange
      1/4 TL Zimt

      Füllung 2:
      400 g Mascarpone
      40 g Puderzucker
      40 ml Milch

      Zum Bestreuen
      1 EL Puderzucker
      2 TL Zimt

      Zubereitung: 

      1. Für den Crêpeteig die Zutaten verrühren. In einer großen Teflonpfanne etwas Butter erhitzen und nacheinander 6 Crêpes backen. Beiseite stellen. 
      2. Für die Füllung 1 zunächst das Pflaumenmus mit Orangenlikör, abgeriebener Orangenschale und Zimt verrühren. Für die Füllung 2 die Mascarpone mit dem Puderzucker und der Milch verrühren. Creme 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. 
      3. Auf eine Kuchenplatte einen Tortenring mit dem Durchmesser der Crêpe setzen. Nacheinander alle Crêpe zunächst mit dem Pflaumenmus und dann mit der Mascarponecreme bestreichen und in dem Tortenring aufeinander schichten. 1 EL Pflaumenmusmischung aufheben. Mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren den Tortenring vorsichtig lösen. Puderzucker und Zimt mischen und über die Crêpetorte sieben. Restliches Pflaumenmus in eine Lochtülle füllen und die Crêpetorte damit verzieren.
    • Pflaumenmus-Eis

      Zutaten:
      300 g Schlagsahne
      300 ml Milch
      3 frische Eigelb
      120 g Zucker
      250 g Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus

      Zubereitung:
      Sahne und Milch aufkochen. Die Eigelb verquirlen. Die heiße Milchmischung vorsichtig unter ständigem starken Schlagen unter die Eigelb mischen. Erkalten lassen.In die Eismaschine füllen und cremig einfrieren. Nach anderthalb Stunden das Pflaumenmus in Schlieren unterziehen und noch einmal 30 Minuten in das Tiefkühlfach stellen.

      Danach Kugeln ausstechen und servieren.

    • Friesentorte

      Zutaten:
      400 g Mehl 
      1 Msp. Backpulver 
      4 Pck. Vanillinzucker 
      1 Prise Salz 
      150 g saure Sahne
      275 g Butter 
      90 g Zucker 
      1/2 TL Zimt 
      450 g Original MÜHLHÄUSER Pflaumenmus 
      750 g Schlagsahne 
3 Pck. Sahnesteif 
1 TL Puderzucker 
Fett für die Form

      Zubereitung:
      250 g Mehl, Backpulver, 2 Päckchen Vanillin-Zucker, Salz, saure Sahne und 175 g Butter in einer Schüssel verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und kühl stellen. 150 g Mehl, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, Zimt und 100 g kalte Butter in kleinen Würfeln mit den Händen zu einem krümeligen Teig (Streusel) verkneten. 

      Knetteig und Streuselteig dritteln. Einen Knetteig auf einem gefetteten Springformboden ausrollen. Darauf achten, dass der Teigboden am Rand nicht zu dünn ist und ihn mehrmals einstechen. Mit 1/3 der Streusel bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15-20 Minuten backen. Vom Formboden lösen und auskühlen lassen. Aus restlichem Teig und Streuseln 2 weitere Böden backen.

      Einen der Böden noch heiß in 12 Tortenstücke schneiden. Die beiden ganzen Böden mit Pflaumenmus bestreichen. Sahne, 15 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und Sahnefestiger steif schlagen. In Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. An den Rand der beiden ganzen Böden je 12 dicke Sahnetuffs spritzen. Restliche Sahne in die Mitte der Böden spritzen. Böden aufeinander setzen und die bereits vorgeschnittenen Tortenbodenstücke schräg auf die Sahnetuffs legen. Ca. 1 Stunde kühl stellen. Mit Puderzucker bestäuben.

    • Pflaumenmus-Tiramisu

      Zutaten:

      200 g Pflaumenmus

      50 g Zucker

      2 El Pflaumengeist

      100 ml frisch gepressten Orangensaft

      2 El Instant-Espressopulver

      2 El Orangenlikör

      5 Eigelb

      3 Eiweiß

      100 g Puderzucker

      250 g Mascarpone

      4 Blatt weiße Gelatine 

      125 ml Schlagsahne

      15 Löffelbiskuits

      Abgeriebene Schale einer Bio-Orange

      3 El Kakaopulver

      Pflaumenspalten

      Orangenfilets

      Zubereitung:

      Pflaumenmus mit dem Zucker und 3 El Wasser fein pürieren und unter ständigem Rühren 2-3 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen und Pflaumengeist und Orangensaft unterrühren.

      Instant-Espressopulver in einem 1/4  Liter heißem Wasser auflösen und Orangenlikör hinein geben, mit Pflaumengeist verrühren.

      Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelb und Puderzucker dicklich, weißlich aufschlagen. Mascarpone und abgeriebene Orangenschale unterrühren. Gelatine in einem Topf bei milder Hitze auflösen und unter die Mascarponemasse rühren. 1/4 Stunde kalt stellen. Eiweiß zu steifen Schnee schlagen und unter die Creme heben. Sahne steif schlagen und ebenfalls unter die Creme heben. Sehr vorsichtig Pflaumenmus unter die Masse ziehen, so dass Schlieren bzw. eine Marmorierung entsteht.

      Eine Form am Boden mit Löffelbiskuits auslegen. Mit der Hälfte des Espresso tränken. Die Hälfte der Creme darauf streichen. Die restlichen Löffelbiskuits mit dem restlichen Espresso tränken und auf die Creme legen. Restliche Creme darauf verteilen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen.

      Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen. Mit Pflaumenspalten und Orangenfilets dekorieren.

    Rezepte mit Konfitüre

    Kuchen & Gebäck

    • Erdbeer-Trifle

      Zutaten

      500g Erdbeeren

      1 Becher Schlagsahne

      1 Becher Schmand

      4 EL Zucker braun

      10 Kekse Löffelbiskuits oder Waffeln

      4 TL Mühlhäuser Erdbeermarmelade

      Nach Belieben:

      Zimt, Schokoraspel, Pistazien, Eierlikör

      Zubereitung

      Erdbeeren mit 2 EL Zucker pürieren. Kalte Sahne mit 1 EL Zucker steifschlagen, genauso mit dem kalten Schmand verfahren. Schmand und Sahne miteinander verrühren. Löffelbiskuit klein machen und in eine Glasschale legen. Wer mag kann die Kekse jetzt mit Eierlikör beträufeln, ansonsten mit Erdbeerpüree anfangen, dann Schokosplitter, dann die Creme schichten. Am Ende sollte die Creme oben sein.

      Die Mühlhäuser Erdbeermarmelade etwas glatt rühren und auf der Creme verteilen. 

      Darauf passen gut Pistazienstücke oder Schokosplitter. Für 1 Stunde in den Kühlschrank und dann schlemmen!

    • Erdbeer-Plätzchen

      Zutaten
      225 g Mehl
      75 g Puderzucker
      1 Prise Salz
      1 Ei
      2 Tropfen Butter-Vanille Backaroma
      125 g Butter
      125 g Mühlhäuser Erdbeermarmelade
      Puderzucker zum Bestäuben

      Zubereitung
      Mehl, Puderzucker und Salz miteinander vermischen. Ei, Butter und Backaroma hinzufügen und verkneten. Im Kühlschrank ca. 1 Stunde durchkühlen lassen.

      Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen. Aus der Hälfte der Plätzchen einen kleineren Kreis ausstechen. Diese Teigabschnitte nochmals verkneten, ausrollen und weitere Kekse ausstechen.

      Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und bei 200 Grad (Umluft 180 Grad/Gas Stufe 4) 8-10 Minuten backen. Vom Blech nehmen und auskühlen lassen. Tipp: Die Kekse können beim Backen eng aneinander liegen, da sie nícht mehr aufgehen.

      Die Mühlhäuser Erdbeermarmelade vor dem Bestreichen evtl. etwas glatt rühren, damit keine Stücke vorhanden sind. Auf die Sterne ohne Loch je einen halben TL Marmelade geben und verstreichen. Plätzchen mit Loch fest andrücken. Plätzchen mit Puderzucker bestäuben.

    • Birnen-Schoko-Kuchen

      Zutaten:
      1 kg Birnen
      1 unbehandelte Zitrone
      1 Zimtstange
      250 g Butter
      200 g Zucker
      1 Pck. Van.-Zucker
      4 Eier
      200g Mehl
      125 g Speisestärke
      80 g Kakao
      1/2 Pck. Backpulver
      Rum-Aroma
      125 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      150 g Mandelstifte
      1 EL Zucker zum Karamelisieren
      1 EL Butter

      Zubereitung:
      Birnen schälen, entkernen und in Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln. 1/4 l Wasser, Zimt und Zitronenschale aufkochen. Die Birnen darin 10 Minuten fast gar kochen. Danach abtropfen lassen.

      Butter, Zucker, Van.-Zucker, Eier, Mehl, Speisestärke, Kakao, Backpulver und ein paar Tropfen Rum-Aroma in eine Schüssel geben und zu einer cremigen Masse verrühren. Den Teig auf ein eingefettetes Backblech geben und mit den Birnenscheiben belegen. Bei 180 Grad ca. 40 Min. backen.

      Aprikosenkonfitüre erwärmen und den fertig gebackenen Kuchen
      damit bestreichen. Mandeln mit Zucker in etwas Butter goldbraun
      rösten und über den erkalteten Kuchen geben

    • Aprikosen Petits fours

      Zutaten:
      3 Eier
      3 El heißes Wasser
      150 g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      1 Prise Salz
      75 g Mehl
      25 g Speisestärke
      1 gestrichener TL Backpulver
      Schale einer unbehandelten Zitrone
      200g Marzipanrohmasse
      125 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      125 g Puderzucker
      Zitronensaft
      30g getrocknete Aprikosen

      Zubereitung:
      Eier und Wasser auf höchster Stufe 1 Minute lang schaumig schlagen. Zucker, Vanillezucker, Salz und die Zitronenschale zugeben und etwa 3 Minuten weiter schlagen.

      Mehl, Backpulver und Kakao darüber sieben und unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 12-15 Minuten backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen und das Backpapier abziehen. Auskühlen lassen.

      Die Platte dritteln. Marzipan und Aprikosen-Konfitüre zusammen verrühren und auf 2 der drei Platten streichen. Die Platten aufeinander schichten. Den Biskuit in Würfel schneiden. Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren, die Würfel damit überziehen und mit in feine Streifen geschnittenen getrockneten Aprikosen verzieren.

    • Sauerkirsch Petits fours

      Zutaten:
      3 Eier
      3 El heißes Wasser
      150 g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      1 Prise Salz
      75 g Mehl
      25 g Speisestärke
      1 gestrichener TL Backpulver
      1 Portionsbeutel Instant-Cappuccino-Pulver
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Sauerkirsch
      200 g Marzipan
      200 g Puderzucker
      1 TL Instant-Cappiccino-Pulver
      100 g halbierte rote Belegkirschen

      Zubereitung:
      Eier und Wasser auf höchster Stufe 1 Minute lang schaumig schlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben und etwa 3 Minuten weiter schlagen. Mehl, Backpulver und Cappuccino-Pulver darüber sieben und unterheben.

      Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 12-15 Minuten backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen und das Backpapier abziehen. Auskühlen lassen.

      Die Platte dritteln und mit erwärmter Sauerkirsch-Konfitüre bestreichen. Platten aufeinander schichten. Marzipan und 75 g Puderzucker verkneten, dünn ausrollen und auf den Biskuit legen.

      Den Biskuit in Würfel schneiden. Rest Puderzucker und Cappuccino-Pulver vermischen, mit etwas Wasser verrühren und damit die Würfel überziehen. Mit Belegkirschen verzieren.

    • Tarte

      Zutaten:

      175 g Butter
      200 g Mehl
      3 EL Zucker
      1 Eigelb
      2 EL saure Sahne
      1 TL Backpulver
      5 Äpfel (am besten: Boscop)
      4 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      Vanilleeis

      Zubereitung:
      Butter, Mehl, Zucker, Eigelb, saure Sahne und Backpulver miteinander verkneten. Den Teig anschließend kalt stellen.
      Die Äpfel waschen, das Gehäuse entfernen und in Scheiben schneiden.
      Den Teig ausrollen, in eine Pie-Form legen und am Rand hochdrücken.
      Mit den Apfelscheiben kreisförmig belegen.
      Bei 180 Grad etwa 30 bis 45 Minuten backen. Ggf. mit Alufolie abdecken. Nach dem Backen die Äpfel mit lauwarmer Aprikosenmarmelade dünn bepinseln.
      Mit einer Kugel Vanilleeis servieren.

    • Apfelkuchen mit Mandeln

      Zutaten:
      200 g Butter
      150 g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      4 Eier
      200 g Weizenmehl
      1/2 Päckchen Backpulver
      800 g Boskop-Äpfel
      4 EL MÜHLHÄUSER Aprikosenkonfitüre
      100 g blättrige Mandeln
      Puderzucker zum Bestreuen
      Fett für die Form

      Zubereitung:
      Butter, Zucker und Vanillezucker zu einer geschmeidigen Masse rühren. Die Eier unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unter den Teig rühren. Mit knapp der Hälfte des fertigen Teigs eine gefettete Springform auslegen.

      Apfel schälen, in Scheiben oder Stückchen schneiden und den Teig damit belegen. Den übrigen Teig auf den Äpfeln verstreichen.

      Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten bei 180 Grad backen. Währenddessen Aprikosenkonfitüre im Wasserbad unter Rühren erwärmen. Die Konfitüre auf dem heißen, aus der Form gelösten Kuchen verstreichen und mit den Mandeln bestreuen. Erkalten lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

    • Himbeer-Kokos-Schnitten

      Zutaten:
      125 g Butter
      125 g Zucker
      1 Ei
      250 g Mehl
      1/2  TL Backpulver
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Himbeer
      (wahlweise MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Johannisbeer oder Erdbeer)
      4 Eischnee
      125 g Zucker
      1 Vanillezucker
      250 g Kokosflocken.

      Zubereitung:
      Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in eine Schüssel geben.

      In die Mitte eine Mulde drücken und die restlichen Zutaten hinein geben. Von der Mitte aus mit den Knethaken des Handrührers alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.

      Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig 3-5 mm dick ausrollen und darauf legen. Einstechen und bei 175 Grad ca. 15 Minuten vorbacken. Etwas auskühlen lassen. Das Pflaumenmus gleichmäßig auf den Teig streichen.

      Für den Belag die vier Eiweiß mit dem Zucker und Vanillezucker zu steifem Schnee schlagen. Die Kokosflocken vorsichtig unterheben und die Eischneemischung auf das Pflaumenmus streichen. Auf der zweiten Schiene von unten bei 225 Grad 20 Minuten backen. Noch warm in Rauten schneiden.

    • Pina Colada-Torte

      Zutaten

      Für den Boden (Backblech)

      6 Eier 

      1 Prise Salz 

      etwas Vanilleessenz 

      225 g Zucker 

      120 g Mehl 

      20 g Backkakao 

      45 g Speisestärke 

      1,5 Messerspitzen

      Backpulver 

       

      Für die Ganache

      400 ml Schlagsahne

      400 g Vollmilchschokolade 

      200 g weiße Schokolade

      100 g Zartbitterschokolade 

      100 g Kokosraspel 

      20 ml Kokoslikör 

       

      Für die Soße

      1 Dose Ananas (340 g) 

      3 Maracujas 

      600 ml Pfirsichsaft 

      Abrieb einer Zitrone 

      60 g braunen Zucker 

      20 ml Kokoslikör 

      3 Esslöffel Speisestärke 

      1 Glas MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Ananas

      Für die Sahne

      300 ml Sahne 

      20 ml Kokoslikör 

      30 g Kokosraspeln 

      5 Pakete Sahnesteif 
       

      Für die Deko: 

      300 g Zartbitterschokolade 

      50 g Glasnudeln 

      Fruchtspieß, Minze, Strohhalm etc. 

       

       

      Zubereitung

      Für die Ganache die Sahne aufkochen, die kleingehackte Schokolade unterheben und auflösen. Anschließend auch die Kokosraspeln untermengen. In einer Schale bei Zimmertemperatur komplett auskühlen lassen. 

      Für die Fruchtsoße die Maracujas halbieren und die Kerne herauslöffeln. Diese zusammen mit den abgetropften Ananasstücken, dem braunen Zucker und dem Zitronenabrieb in einen Topf geben und mit dem Pfirsichsaft aufkochen. Etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Danach die Masse durch ein feines Sieb gießen und den Saft auffangen. Die Speisestärke mit etwas Flüssigkeit glattrühren, den Saft erneut aufkochen, die Speisestärke einrühren und alles noch einmal aufkochen lassen. Dann den Likör einrühren und die Soße in Gläsern abkühlen lassen.

      Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Biskuitboden die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steifschlagen. Den Zucker einrieseln und solange weiterschlagen, bis sich dieser gelöst hat. Das Eigelb mit der Vanilleessenz glattrühren und eingleiten lassen. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Backkakao und der Speisestärke mischen, alles sieben und vorsichtig unter den Teig heben. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf glatt streichen. Für ca. 20 Minuten backen. Anschließend das Blech aus dem Ofen nehmen, stürzen und das Backpapier abziehen. Den Teig erkalten lassen. 

      Aus dem Boden vier Kreise von 15 cm Durchmesser ausschneiden. Den restlichen Teig in eine Schüssel zerbröseln. 100 g Vollmilchschokolade mit 20 g Butter im Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Schokolade zu den Kuchenkrümeln geben und alles gut durchkneten. Eine Schüssel von ebenfalls 15 cm Durchmesser mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse hineingeben, als Boden mit einer kleinen Kuhle formen und erkalten lassen.

      Aus zwei der vier Kreise einen weiteren Kreis ausstechen, so dass nur ca. 1,5 cm Rand stehen bleiben. Einen der übrigen Kreise horizontal halbieren. Einen Teil der Ganache abnehmen, kurz aufschlagen und die beiden Ringe von allen Seiten sowie den Teig in der Schale damit bestreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

      Nun kommt der Zusammenbau: Den Boden aus der Schüssel nehmen und die Kuhle mit Fruchtsoße füllen. Darauf einen ganzen Kreis legen und mit MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Ananas bestreichen. Dann abwechselnd Ringe und Kreise aufschichten und die Ringe jeweils mit Fruchtsoße befüllen. Den fertigen Turm mit etwas aufgeschlagener Ganache bestreichen und erneut im Kühlschrank fest werden lassen.

      Die Zartbitterschokolade schmelzen. Die Glasnudeln in die geschmolzene Schokolade geben und daraus „Kokosfasern“ um die Torte formen (s. Bild). Wieder festwerden lassen. Für die Kokoscreme die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steifschlagen. Den Kokoslikör und die Raspeln unterheben und als „Topping“ auf dem Kuchen verteilen. 

    • Himbeer-Vanille-Wickeltorte

      Eine leckere Wickeltorte offenbart spätestens beim Anschneiden ihre tolle Optik. Deshalb ist sie auf festlichen Kaffeetafeln ein echter Hingucker.

      Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

      Für den Pudding

      • 2 Blatt weiße Gelatine
      • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen für 500 ml Milch
      • 375 ml Milch
      • 40 g Zucker


      Für den Streuselteig

      • 125 g Weizenmehl
      • 1 Messerspitze Backpulver
      • 15 g Backkakao
      • 1 Päckchen Vanillezucker
      • 50 g Zucker
      • 80 g weiche Butter oder Margarine
      • etwa 1 Esslöffel Wasser


      Für den Biskuitteig

      • 4 Eier
      • 100 g Zucker
      • 1 Päckchen Vanillezucker
      • 100 g Mehl
      • ½ gestr. Teelöffel Backpulver
      • 40 g Speisestärke


      Für die Füllung

      • 100 g weiße Schokolade
      • 250 g Schlagsahne
      • 1 Päckchen Sahnesteif
      • 5 Esslöffel MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Himbeere


      Zum Dekorieren

      • 250 g Schlagsahne
      • 1 Päckchen Vanillezucker
      • 1 Päckchen Sahnesteif
      • 100 g weiße Schokolade

      Zubereitung:

      1. Für einen festen Vanillepudding Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Pudding nach Packungsanweisung kochen, statt der angegebenen 500 ml Milch aber nur 375 ml verwenden. Ausgedrückte Gelatine unter den heißen Pudding rühren. Die Schüssel sofort mit Frischhaltefolie abdecken und kalt stellen.
      2. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zutaten für den Streuselteig abwiegen und mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Die Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf verteilen und mehrfach mit einer Gabel einstechen. Ca. 15 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.
      3. Für den Biskuitteig die Eier mit einem Mixer auf höchster Stufe 1 Minute lang schaumig schlagen. Vanillezucker mit Zucker mischen und unter Rühren langsam einstreuen. Die Masse weitere 2 Minuten schlagen. Mehl, Backpulver und Speisestärke mischen, sieben und in zwei Portionen auf niedrigster Stufe unterrühren. Den lockeren Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech glatt streichen und für etwa 10 Minuten backen. Sofort aus dem Ofen nehmen, auf die Arbeitsplatte stürzen und mit dem Papier erkalten lassen.
      4. Den Streuselboden auf eine Tortenplatte legen und mit einen Teil der MÜHLHÄUSER Extra-Konfi türe Himbeere bestreichen. Das Papier von der Biskuitplatte ziehen und diese in fünf bis sechs gleich breite Streifen schneiden. Den Pudding mit einem Schneebesen gut durchrühren und gleichmäßig auf der Biskuitplatte verteilen. Die weiße Schokolade klein hacken und über den Pudding streuen. Sahne und Sahnesteif schlagen und als nächste Schicht verstreichen. Schließlich mit einem Teelöffel die restliche MÜHLHÄUSER Extra-Konfi türe Himbeere als dünne Streifen auf der Sahne auftragen.
      5. Den ersten Biskuitstreifen aufrollen und in der Mitte des Streuselbodens senkrecht aufstellen. Die übrigen Streifen jeweils am vorherigen ansetzen und so zu einer Torte „wickeln“. Überstehenden Streuselboden abschneiden, einen Tortenring um die Torte legen und diese für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
      6. Zum Verzieren Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Den Tortenring vorsichtig lösen und die Torte komplett mit Schlagsahne einstreichen. Mit einem Messer „Spitzen“ in die Sahne tupfen. Von der weißen Schokolade Späne abhobeln und die Torte rundherum bestreuen.


      Für Experten
      Mürbeteig sticht man vor dem Backen mit einer Gabel ein, damit die Luft darunter entweichen kann und sich der Teig nicht wölbt. Alternativ kann man ihn auch mit Hülsenfrüchten beschweren. Das nennt man blindbacken.

    • Sekt-Baiser-Torte

      Zutaten für eine 24 cm-Springform

      Für den Teig 
      120 g Zucker
      5 Eier
      Abrieb einer Bio-Zitrone
      eine Prise Salz
      1 Teelöffel Backpulver
      150 g Mehl

      Für die Creme und Deko 
      7 Blatt Gelatine (weiß)
      Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
      100 g Zucker
      500 ml Sekt
      200 g MÜHLHÄUSER Creme Himbeere
      700 g Sahne
      150 g weiße Schokolade etwas braune Lebensmittelfarbe
      100 g zum Teil zerbröselte Meringue (Baiser)

      1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform leicht fetten und mit Backpapier auskleiden.
      2. Für den Boden die Eier trennen und die Eigelbe mit 100 g Zucker, dem Zitronenabrieb und 2 Esslöffeln heißem Wasser ca. 4 Minuten dickcremig aufschlagen. Das Eiweiß zusammen mit dem restlichen Zucker und einer Prise Salz steifschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und sieben. Abwechselnd mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Das Ganze in die Springform füllen und ca. 30 Minuten backen. Die Form herausnehmen und komplett erkalten lassen.
      3. Für die Creme die Gelatine einweichen. Den Zitronensaft und -abrieb zusammen mit dem Zucker und etwa 250 ml des Sekts aufkochen. Den restlichen Sekt einrühren und die zuvor ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Das Ganze kalt stellen, damit die Gelatine anziehen kann. Danach 300 g der Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die gelierende Masse heben.
      4. Den Boden zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit etwa der Hälfte MÜHLHÄUSER Creme Himbeere bestreichen. Einen Tortenring darum legen und ca. die Hälfte der gelierenden Masse einfüllen. Auf die gleiche Weise (Boden, MÜHLHÄUSER Creme Himbeere, Sektcreme) mit der nächsten Ebene verfahren. Die Torte mit dem letzten Boden abschließen und über Nacht zum Festwerden kalt stellen. 
      5. Am nächsten Tag den Ring entfernen, 300 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Die restliche Sahne erhitzen, die weiße Schokolade darin aufl ösen und mit etwas brauner Lebensmittelfarbe einfärben. Die Schokoladensahne nur soweit erkalten lassen, dass sie nach dem Verteilen auf der Torte am Rand noch etwas herunterläuft. Zuletzt dann die Meringue, teils ganz, teils zerbröselt, auf der Torte verteilen. 

    Fisch & Fleisch

    • Reissalat mit Aprikose und Limetten-Hähnchen

      Zutaten (für 4 Personen)
      Für den Reissalat
      300 g Basmatireis
      Salz
      1 Papaya
      3 Frühlingszwiebeln
      1 rote Chili

      Für das Dressing
      2 EL Sweet Chili Sauce
      2 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      4 EL weißer Balsamico (Condimento bianco)
      1 TL Kristallzucker
      Meersalz
      frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      4 EL gutes Olivenöl

      Für das Limetten-Hähnchen
      300 g Hähnchenbrustfilet
      Meersalz
      frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      1 Bio-Limette
      2 EL neutrales Pflanzenöl

      Für die Cashewnüsse
      1/2 EL Butter
      1 EL Kristallzucker
      1 Handvoll Cashewnusskerne
      (ca. 100 g)

      Zubereitung
      Reissalat
      Den Basmatireis in einem ofenfesten Topf in 450 ml leicht gesalzenem Wasser aufkochen. Anschließend den Topf abdecken und für 15 Minuten in den auf 100 Grad C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) stellen. Die Flüssigkeit sollte vollständig aufgesogen sein, falls nicht, restliche Flüssigkeit abgießen, den Reis in eine große Schüssel füllen und auskühlen lassen.
      Die Papaya schälen und der Länge nach halbieren. Die Kerne mit einem Esslöffel herauskratzen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die hellen Anteile der Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden. Die Chilischote entkernen und fein würfeln. Alle Zutaten zum ausgekühlten Reis in die Schüssel geben.

      Dressing
      Die Chilisauce, MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose, den Essig, den Zucker, Salz und Pfeffer in einer kleinen Rührschüssel gut miteinander vermischen. Unter ständigem Rühren dann in einem feinen Strahl das Öl einlaufen lassen. Das fertige Dressing über den Reis gießen und den Salat vermischen.

      Für das Limetten-Hähnchen
      Das Hähnchenbrustfilet waschen, trockentupfen und in Streifen schneiden. Die grüne Schale der Limette abreiben und die Limette auspressen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fleischstreifen von allen Seiten anbraten. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer, der Limettenschale und einem Spritzer Limettensaft würzen.

      Cashewnüsse
      Die Butter in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Den Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Dann die Nusskerne in die Pfanne geben und mehrmals gut durchschwenken.

      Anrichten
      Den Reissalat auf den Tellern anrichten. Die Hähnchenfiletstreifen darauf verteilen. Darüber die karamellisierten Cashewnüsse streuen. Alternativ die Hähnchenfiletstreifen unter den Reissalat heben und den Salat auf die Teller verteilen. Darüber die karamellisierten Cashewnüsse streuen.

    • Lammschulter mit Honig-Aprikosen-Thymian-Kruste

      Zutaten:
      1 Bund frischen Thymian
      3 EL Honig
      3 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      3 Knoblauchzehen
      Lammschulter (ca. 1,3 kg)
      4 EL Olivenöl
      125 g Butter
      125 ml Weißwein
      125 ml Lammfond
      2 EL Crème fraîche.

      Zubereitung:
      Die Blättchen vom Thymian abzupfen und mit dem Honig, der MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose und dem durchgepressten Knoblauch verrühren. In einem kleinen Topf kurz aufkochen.

      Lammschulter säubern und von Haut und Sehnen befreien. Rund herum salzen und pfeffern. Von allen Seiten mit der Thymianmischung einpinseln.

      Olivenöl in einen Bräter geben und die Lammschulter hineinsetzen. Im Backofen auf der untersten Einschubleiste bei 160 Grad 2 Stunden garen.

      Nach 45 Minuten mit Butterstücken belegen. Fond und Weißwein dazugeben. Nach Ende der Garzeit die Lammschulter auf eine vorgewärmte Servierplatte geben und etwas Fond darüber verteilen.

      Den restlichen Bratenfond mit Crème fraîche in einem Topf auf 2/3 einkochen lassen.

      Dazu passt Blattspinat mit gerösteten Pinienkernen und Chiabatta.

    • Garnelen in süß-saurer Aprikosen-Sauce

      Zutaten:
      500 g rohe geschälte Garnelen
      1 rote Chilischote
      10 g Ingwer
      2 EL Chiliöl
      2 EL Erdnussöl
      2 EL süße Sojasauce
      400 ml Geflügelfond
      2 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      1 EL Speisestärke
      3 EL Reisessig
      Salz

      Zubereitung:
      Chilischote halbieren und die Kerne entfernen. In dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen und durch eine Knoblauchpresse pressen. Die Garnelen abspülen, trocken tupfen und den Darm entfernen.

      Chiliöl in einem Wok oder in einer Pfanne erhitzen. Garnelen darin 3-4 Minuten anbraten. Garnelen herausnehmen und beiseite stellen. Erdnussöl in dieselbe Pfanne geben. Die Chilistreifen und den Ingwer darin anbraten. Mit Sojasauce und Geflügelfond ablöschen und aufkochen lassen. Die MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose unterrühren und erneut aufkochen. Speisestärke in 1 EL kaltem Wasser auflösen und dazugeben. Ca. 2 Minuten kochen lassen. Mit Reisessig und etwas Salz abschmecken.

      Die Sauce über die Granelen geben und servieren.

    • Hähnchenbrustfilets mit Sesam

      Zutaten:
      4 Hähnchenbrustfilets
      4 TL Koriandersaat
      1 TL weiße Pfefferkörner
      2 TL Sesamkörner
      1 rote Chilischote
      10 g Ingwer
      1 EL Chiliöl
      1 EL Sonnenblumenöl
      2 EL Sesamöl
      2 EL süße Sojasauce
      400 ml Geflügelfond
      2 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      1 EL Speisestärke
      3 EL Limettensaft, frisch gepresst
      Salz

      Zubereitung:
      Chilischote halbieren und die Kerne entfernen. In dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen und durch eine Knoblauchpresse pressen.

      Koriandersaat und Pfefferkörner in einem Mörser zerstoßen und mit den Sesamkörnern mischen. Die Hähnchenbrust von allen Seiten salzen. Die Glatte Seite mit der Gewürzmischung bestreuen und fest andrücken.

      Chiliöl und Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen. Hähnchenbrustfilets darin von jeder Seite 1 Minute bei starker Hitze anbraten. Hitze zurückschalten und unter Wenden die Filets ca. 8 Minuten garen. Hähnchenbrustfilets herausnehmen und beiseite stellen. Erdnussöl in dieselbe Pfanne geben. Die Chilistreifen und den Ingwer darin anbraten. Mit Sojasauce und Geflügelfond ablöschen und aufkochen lassen. Die MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose unterrühren und erneut aufkochen. Die Speisestärke in 1 EL kaltem Wasser auflösen und dazugeben. Ca. 2 Minuten kochen lassen. Mit Limettensaft und eventuell etwas Salz abschmecken.

      Dazu passt am besten Reis.

    • Puten-Saltimboca mit Feigen

      Zutaten:
      500g Puteninnenfilet
      6 Feigen
      2 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      Olivenöl
      Walnussöl
      frischer Rosmarin
      luftgetrockneter italienischer Schinken
      Ingwerpulver
      frisch gemahlener Pfeffer
      Meersalz
      Kardamon

      Zubereitung:
      Das Puteninnenfilet mit einem scharfen Messer schräg in 1 cm dünne Schnitzel schneiden. Für die Marinade einen halben Teelöffel Ingwer, Pfeffer, eine Messerspitze Meersalz und eine Prise Kardamon in einem Esslöffel Olivenöl und einem Teelöffel Walnussöl vermischen, das Fleisch darin wälzen und eine halbe bis eine Stunde marinieren (über Nacht mariniert, wird es noch würziger).

      Die Feigen in kleine Spalten/Viertel schneiden. Das Fleisch in etwas Olivenöl auf beiden Seiten je 3 Minuten scharf anbraten. Die Feigen dazugeben. Deckel schließen, Herdplatte ausschalten. Nach 20 Minuten müsste alles gar sein. Die Schnitzel auf dem Teller anrichten, je eine Scheibe Schinken oben auflegen. Die geschmorten Feigen mit etwas Bratensaft und 2 Esslöffeln MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose vermischen und davon etwas über das Schnitzel geben. Ein paar von den jüngeren feinen mit dem Messer angeschnittenen Rosmarinnadeln als Garnitur oben auflegen.

    • Rinderfilet in Rotweinsauce

      Zutaten:
      4 Scheiben Rinderfilet (aus dem Mittelstück, je 150 g)
      Öl zum Braten
      1 gewürfelte rote Zwiebel
      1/2 TL Tomatenmark
      100 ml Portwein
      200 ml Rotwein
      200 ml Bratenfond
      1 EL MÜHLHÄUSER Sauerkirsch-konfitüre
      Salz & Pfeffer

      Zubereitung:
      Rinderfilets von allen Seiten pfeffern. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rinderfilets darin von jeder Seite 3-4 Minuten braten. Herausnehmen und in Alufolie wickeln und 5 Minuten ruhen lassen.
      Die Zwiebelwürfel in der gleichen Pfanne anbraten. Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Portwein, Rotwein und Fond ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. MÜHLHÄUSER Sauerkirsch-Konfitüre dazugeben. Einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Die Filets in jeweils vier Scheiben schneiden. Den Bratensaft auffangen und in die Sauce geben.

      Dazu eignen sich Kartoffeln oder Rösti sowie Gemüse der Saison.

    • Hirschsuppe

      Zutaten:
      200 g getrocknete Pflaumen, ohne Stein
      1/8 l Portwein
      1 unbehandelte Zitrone
      750 g Hirschgulasch
      75 g geräucherter, durchwachsener Speck
      1 EL Butterschmalz
      3 mittelgroße Zwiebeln
      1 EL Tomatenmark
      1 TL Zucker
      8 Wacholderbeeren
      2 Lorbeerblätter
      1/4 l Rotwein
      1 1/2 l Wildfond aus dem Glas
      1/8 l Sahne
      1 EL mittelscharfer Senf
      1 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Sauerkirsche

      Zubereitung:
      Die Pflaumen in Portwein einweichen.
      Speck und Zwiebeln würfeln. Das Wildgulasch waschen und trocken tupfen. Salzen und pfeffern.
      Alles in einem großen Topf in Butterschmalz anbraten. Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anschwitzen. Zucker darüber geben, Wacholderbeeren andrücken und mit den Lorbeerblättern dazugeben. Mit Rotwein ablöschen und dann mit dem Wildfond auffüllen. Bei milder Hitze ca. 40 min. garen lassen.
      Sahne und Senf zu der Suppe geben und 3 min. kochen lassen.
      In die heiße, nicht mehr kochende Suppe die MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Kirsch einrühren. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Zucker abschmecken. Die Lorbeerblätter entfernen.
      Die Backpflaumen in dem Portwein mit 2 EL Saft der Zitrone und der abgeriebenen Zitronenschale weich dünsten und in die Suppe einrühren. Nochmals abschmecken.

    • Pute in Frucht-Nuss-Soße

      Zutaten:
      1 Pute (3 - 3,5 kg)1/4 l Fleischfond
      250 g getrocknete Aprikosen
      200 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      200 g halbierte Walnüsse
      3 EL Butter
      100 ml süße Sahne
      Ingwer
      Pfeffer
      Salz
      Zimt

      Zubereitung:
      Die ganze Pute waschen, abtupfen und mit Pfeffer und Salz von innen und außen würzen. Die Pute mit der Hälfte der vorher zerlassenen Butter bestreichen und mit der Brust nach unten in einen Bräter legen.

      Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad etwa 1 Stunde braten. Anschließend wenden und eine weitere 1/2 Stunde braten.

      In der Zwischenzeit die MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose mit etwas Chiligewürz, Zimt und klein gehackten Ingwerstückchen verrühren und die Pute damit einstreichen. Die getrockneten Aprikosen und Walnüsse dazugeben und das Ganze mit Fleischfond aufgießen. Nochmals 1/2 Stunde im Ofen weiter garen.

      Für die Soße die Pute aus dem Ofen nehmen und warm stellen. Den Bratenfond reduzieren, mit Gewürzen abschmecken und einem Schuss Sahne verfeinern. Fertig!

      Dazu passt Reis.

    • Schweinebraten mit Brombeersoße

      Zutaten:
      Für den Braten:

      1 kg Schweinkamm
      Suppengemüse
      1 Zwiebel
      1 l Buttermilch
      3 EL Butterschmalz
      2 Lorbeerblätter
      Nelken
      Wacholderbeeren
      Korianderkörner
      Salz
      Pfeffer
      Nelkenpfeffer

      Für die Soße:

      500 ml Bratenfond
      500 ml Sahne
      125 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Brombeer
      Soßenbinder

      Zubereitung:
      Schweinekamm pfeffern und salzen. Das Suppengemüse und die Zwiebel fein hacken. In einer Schüssel Suppengemüse und Zwiebel zusammen mit Buttermilch, Lorbeerblättern, Nelken, Wacholderbeeren, Korianderkörnern und etwas Nelkenpfeffer zum Schweinekamm hinzugeben. Das Ganze im Kühlschrank – mindestens einen Tag – gut durchziehen lassen.

      Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. In einem Bräter in Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei  200 Grad ca. 1 Stunde garen. Währenddessen den Bratenfond mit der Sahne und MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Brombeer verrühren. Den Braten während der Garzeit damit regelmäßig begießen.

      Den Braten heraus nehmen. Die Soße durch ein Sieb gießen, erneut erhitzen und mit Soßenbinder anbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Dazu passen Knödel und Apfelrotkohl.

    • Spareribs

      Zutaten:
      1,2 kg Spareribs (Schälrippchen, vom Fleischer in Stücke schneiden lassen)
      Fett für das Blech
      1 Zwiebel
      1 Knoblauchzehe
      150 g brauner Zucker
      75 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      100 g Tomatenketchup
      4 EL Essig
      2 TL Senfpulver
      1 TL Salz
      Pfeffer
      Worcester-Sauce

      Zubereitung:
      Spareribs kalt abspülen und trocken tupfen. Eine Fettpfanne mit Alufolie auslegen und einfetten. Die Rippchen darauf legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft nicht geeignet) ca. 1 Stunde garen.

      In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch durchpressen. Zwiebeln, Knoblauch, Zucker, MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose, Salz, Ketchup, Essig und Senfpulver in einem Topf unter ständigem Rühren 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Danach erst Pfeffer und Wocestersauce hinzugeben.

      Die Spareribs nach Ende der Garzeit mit der Sauce einstreichen und weitere 10 Minuten garen.

    • Jakobsmuscheln in Orangensauce

      Zutaten (für 4 Portionen):
      2 Orangen (unbehandelt)
      12 Jakobsmuscheln
      1 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Orange
      4 EL Pflanzencreme
      220 ml Creme Fraiche
      1 Prise Salz
      1 Prise Pfeffer (weiss)
      1 Prise Zucker

      Zubereitung:
      Die Orangen heiß abwaschen. Von einer Orange die Schale abreiben. Beide Orangen auspressen. Die Jakobsmuscheln öffnen und das Fleisch in der Pflanzencreme auf beiden Seiten 2 Minuten braten. Anschließend aus der Pfanne nehmen. Orangenschale, Orangensaft sowie MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Orange in das Bratfett rühren. Die Creme Fraiche dazu geben, aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Jakobsmuscheln in der Sauce kurz erwärmen und servieren. Dazu passt prima ein frisches Vollkornbaguette oder auch ein „normales“ Baguette.

    • Chicken Wings

      Zutaten:
      1,2 kg Hähnchenflügel
      Fett für das Blech
      1 Zwiebel
      1 Knoblauchzehe
      150 g brauner Zucker
      75 g MÜHLHÄUSER Extrakonfitüre Aprikose
      100 g Tomatenketchup
      4 EL Essig
      2 TL Senfpulver
      1 TL Salz
      Pfeffer
      Worcester-Sauce

      Außerdem: Alufolie

      Zubereitung:
      Hähnchenflügel kalt abspülen und trocken tupfen. Eine Fettpfanne mit Alufolie auslegen und einfetten. Die Hähnchenflügel darauf legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft nicht geeignet) ca. 1 Stunde garen.

      In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch durchpressen. Zwiebeln, Knoblauch, Zucker, MÜHLHÄUSER Aprikosenkonfitüre, Salz, Ketchup, Essig und Senfpulver in einem Topf unter ständigem Rühren 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Erst danach Pfeffer und Worcester-Sauce hinzugeben.

      Die Hähnchenflügel nach Ende der Garzeit mit ca. 8 EL einstreichen und weitere 10 Minuten garen.

      Dazu schmecken Ofen-Kartoffeln oder natürlich auch Pommes Frittes.

    • Marinierter Schweinebraten

      Zutaten:
      1 kg Schweinebraten
      1 Tasse Sherry
      2 Knoblauchzehen
      Oregano
      Pfeffer
      2-3 Zwiebeln
      1 Bund Suppengrün
      Salz
      2 EL Öl
      ½ l Rinderfond
      4 EL MÜHLHÄUSER Aprikosenkonfitüre
      1-2 TL Senf
      1 EL Cognac
      2 EL Kräuterfrischkäse
      2 EL Crème fraîche
      Saucenanbinder

      Zubereitung:
      Schweinebraten waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Sherry mit Knoblauch in eine Schüssel geben und mit Oregano und Pfeffer würzen. Das Fleisch in die Marinade geben, abdecken und im Kühlschrank ca. 1 Std. ziehen lassen (zwischendurch wenden). 


      Zwiebeln vierteln, Suppengrün in Stücke schneiden. Schwein aus der Marinade nehmen und erneut trocken tupfen. Anschließend von beiden Seiten salzen und pfeffern. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Öl in die Fettfangschale des Ofens geben und das Fleisch darin. 5 min. kräftig anbraten. Zwiebeln und Suppengemüse zum Fleisch geben. Marinade angießen und alles 1 1/2 Std. braten. Das Fleisch regelmäßig mit Fleischfond übergießen.

      
MÜHLHÄUSER Aprikosenkonfitüre, Senf und Cognac verrühren. Den Braten damit bepinseln und weitere 15min. braten. Anschließend Braten herausnehmen und warm stellen. Bratenfond ohne Gemüse in einen Topf gießen und restlichem Fleischfond aufgießen. Crème Fraiche dazu geben, aufkochen lassen und Frischkäse in die Soße rühren. Binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      
Dazu schmecken Salzkartoffeln und z.B. Kohlgemüse.

    Snacks & Beilagen

    • Brombeer-Omelett mit Weinschaum

      Zutaten (für 4 Personen):
      50 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Brombeer
      200 g Brombeeren
      abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelter Orange
      125 ml Milch
      40 g Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      20 g Mehl
      30 g gemahlene Mandeln geröstet
      3 Eigelb
      1 Prise Salz
      Butterschmalz

      Für den Weinschaum
      80 ml Weißwein
      2 Eigelb
      40 g Zucker
      abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelter Orange
      abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelter Zitrone

      Zubereitung
      Brombeerkonfitüre bei milder Hitze verflüssigen und glattrühren. Brombeeren und Orangenschale vorsichtig unterrühren. Beiseite stellen.

      Milch, Zucker, Vanillezucker aufkochen. Mehl einrühren, nochmals aufkochen u. abkühlen lassen. Gemahlene Mandeln und Eigelbe unterrühren. Eiweiße und Salz steif schlagen und unter den Teig heben. Aus dem Teig in einer Pfanne mit heißem Butterschmalz 4 Omeletts zubereiten.

      Alle Zutaten für den Weinschaum zusammen in eine Schüssel geben und über einem heißen Wasserbad schaumig schlagen. Weinschaum zu Omeletts und Brombeeren servieren.

    • Hagebutten-Ricotta-Nocken mit Zitronensirup

      Zutaten (für 4 Personen)
      1/2 reife Banane
      2 EL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Hagebutte
      200 g Ricotta
      200 g Semmelbrösel
      4 Eigelb
      2 TL Butterschmalz
      3 Stiele Minze
      4 unbehandelte Zitronen
      6 EL brauner Zucker

      Zubereitung
      Die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken. Mit Ricotta, Semmelbröseln, MÜHLHÄUSER Hagebuttenkonfitüre und Eigelb vermischen und 15 Minuten quellen lassen. Mit einem Esslöffel, der in heißes Wasser getaucht wurde, Nocken abstechen und bei mittlerer Hitze in einer beschichteten (feuerfesten) Pfanne in Butterschmalz Hitze langsam 2-3 Minuten anbraten. Den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Minze waschen, trockenschütteln, in die Pfanne geben und die Nocken im Backofen 8 Minuten fertig backen. Zitronen waschen. die Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides mit dem braunen Zucker in einem Topf sirupartig einköcheln lassen. Die Hagebutten- Ricottanocken mit dem Zitronensirup beträufeln. Fertig!

    • Germknödel

      Zutaten:
      20g frische Hefe
      1 TL Zucker
      100 g lauwarme Milch
      250 g Mehl
      50 g zerlassene Butter
      2 Eigelb
      30g Zucker
      Salz
      1 TL abgeriebene Schale einer unbehandelte Zitrone
      250g MÜHLHÄUSER Exra-Konfitüre Aprikose
      100g gehackte Haselnüsse
      125g Butter
      60g gemahlener Mohn
      30g Puderzucker

      Zubereitung:
      Zerbröselte Hefe mit Zucker, 2 EL Mehl und Milch verrühren. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Butter, Eigelb, Zucker, Zitronenschale und Salz im Wasserbad schaumig schlagen. Zusammen mit der Hefemischung und dem Mehl zu einem glatten Teig 8 Minuten verkneten. Teig in 6 Kugeln formen. An einem warmen Ort zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

      Kugeln flach drücken, je 2 EL Aprikosen-Konfitüre in die Mitte geben und wieder zur Kugel verschließen. Mit der Naht nach unten legen und 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

      Knödel in kochendes Wasser geben und 15 Minuten bei reduzierter Hitze gar ziehen lassen. Nach 7 Minuten Knödel im Topf wenden.

      Haselnüsse ohne Fett rösten. Butter aufschäumen, Nüsse hinzugeben. Mohn und Puderzucker mischen.

      Die Knödel aus dem Wasser heben und mit einem Spieß einstechen, damit sie nicht zusammenfallen. Knödel mit der Nussbutter übergießen und mit der Mohnmischung bestreuen.

    • Grüner Salat mit Himbeer-Vinaigrette

      Zutaten:
      150 g Ruccola
      150 g Feldsalat
      200 g Fetakäse
      150 g Himbeeren
      10 EL Olivenöl
      4 EL weißer Balsamico
      4 EL süße Sahne
      4 EL MÜHLHÄUSER Himbeer-Konfitüre
      2 TL Senf
      Salz und Pfeffer

      Zubereitung:
      Salate putzen und ggf. klein zupfen. Auf Tellern anrichten. Fetakäse zerbröseln und darüber streuen.

      Balsamico-Essig, süße Sahne, Senf, MÜHLHÄUSER Himbeer-Konfitüre und Olivenöl zu einer Vinaigrette verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben.

      Mit den gewaschenen Himbeeren verzieren.

    • Kürbis-Süßkartoffelsuppe

      Zutaten:
      1,5 kg Kürbis
      2 große Süßkartoffeln
      2 Zwiebeln
      1-2 Knoblauchzehen
      2 Paprikaschoten
      1 Bund Schnittlauch
      500 ml Geflügelfond
      1 EL MÜHLHÄUSER Orangenmarmelade
      1-2 EL Currypulver
      3 EL Sonnenblumenöl
      5 TL Kürbiskernöl
      Salz
      Pfeffer

      Zubereitung:
      Kürbis, Süßkartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen. Den Kürbis entkernen und wie die Süßkartoffeln in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Die Paprikaschote putzen, das Schnittlauch und in feine Röllchen schneiden.

      Zwiebeln und Knoblauch in einem Topf mit Deckel glasig schmoren. Kürbis und Süßkartoffeln dazugeben und etwa 5 Minuten garen. Das Currypulver unterrühren. Anschließend das Ganze mit dem Geflügelfond ablöschen. Die MÜHLHÄUSER Orangenmarmelade dazugeben und noch einmal 15 Minuten köcheln lassen. Danach fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Die Suppe auf vier Teller verteilen. Paprikawürfel hinein geben und mit Schnittlauch bestreuen. Sofort heiß servieren.

    Desserts

    • Pflaumen-Walnuss-Auflauf

      Zutaten:

      150 g Butter
      120 g Zucker
      1Pck. Vanillinzucker
      200 g Mehl
      1 Prise Salz
      100 g gemahlene Walnüsse
      750 g Pflaumen
      4 EL MÜHLHÄUSER Pflaumenkonfitüre
      2 EL Weinbrand
      200 g Creme fraiche

      Zubereitung:

      Die Butter schmelzen. 100 g Zucker, Vanillinzucker, Mehl und Salz mit den Walnüssen mischen. Die Butter langsam dazu gießen, mit dem Handrührer zu Streuseln verarbeiten und kühl stellen. Pflaumen waschen, putzen und halbieren. Die MÜHLHÄUSER-Pflaumenkonfitüre mit dem Weinbrand glatt rühren und vorsichtig mit den Pflaumen mischen. Creme fraiche und restlichen Zucker verrühren. Die Mischung in einer Auflaufform verteilen. Die Pflaumen darauf verteilen. Nun die Walnussstreusel gleichmäßig über die Pflaumen geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

      Je nach Jahreszeit kann auch anderes Obst verwendet sowie die passende MÜHLHÄUSER-Marmelade dazu verwendet werden.

    • Karamellisierter Kaiserschmarrn mit Apfel

      Zutaten (für 4 Personen)
      4 Eier
      1 Msp. Salz
      300 ml Milch
      150 g Mehl
      6 EL Zucker
      abgeriebene Schale von ½ unbehandelten
      Orange
      5 EL Butter
      2 EL Mühlhäuser Gold-Appel Konfitüre


      Zubereitung
      Die Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Milch mit Mehl und 2 Esslöffeln Zucker glatt rühren. Eigelb und den Orangenabrieb zufügen und unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

      1 Esslöffel Butter in einer Pfanne aufschäumen. Teig in die Pfanne geben. Nach 2 bis 3 Minuten wenden und den Pfannkuchen fertig backen. Den Pfannkuchen mit einer Gabel zerpflücken, dann herausnehmen.

      Die Hitze hochschalten und in der Pfanne 1 Esslöffel Butter aufschäumen. 1 Esslöffel Zucker hineingeben und den Kaiserschmarren dazugeben. Den Kaiserschmarren
      unter mehrmaligem Wenden karamellisieren lassen.

      Die Konfitüre in die Pfanne dazu geben und den Schmarren schwenken. Mit dem restlichen Teig auf die gleiche Weise fortfahren.

    • Gratinierte Erdbeeren

      Zutaten:
      1 unbehandelte Orange
      1 kg Erdbeeren
      100 g Zucker
      3 Eier
      1 Prise Salz
      100 g Mehl
      4 EL MÜHLHÄUSER Erdbeerkonfitüre Extra
      1 EL Puderzucker

      Zubereitung:
      Orange waschen, die Schale abreiben, Orangen auspressen. Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Mit dem Orangensaft übergießen und einem Viertel des Zuckers süßen.

      Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Dabei 25 g Zucker einstreuen. Eigelbe und Salz mit den restlichen 50 g Zucker und der abgeriebene Orangenschale mischen. Mit einem Schneebesen aufschlagen bis eine cremige Konsistenz entsteht. Erst das Mehl, anschließend den Eischnee nach und nach unterheben.

      Den Boden von vier kleine Auflaufformen (alternativ: eine große) mit je einem Esslöffel MÜHLHÄUSER Erdbeerkonfitüre Extra bestreichen. Erdbeerscheiben gelichmäßig darauf verteilen. Darauf die Masse geben und ebenfalls vorsichtig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 150 Grad Celsius Umluft (180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze) 30 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben.

    • Hagebutten-Ricottanocken mit Zitronensirup

      Zutaten (für vier Personen):
      1/2 reife Banane
      2 EL MÜHLHÄUSER Hagebuttenkonfitüre
      200 g Ricotta
      200 g Semmelbrösel
      4 Eigelb
      2 TL Butterschmalz
      3 Stiele Minze
      4 unbehandelte Zitronen
      6 EL brauner Zucker

      Zubereitung
      Die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken. Mit Ricotta, Semmelbröseln, MÜHLHÄUSER
      Hagebuttenkonfitüre und Eigelben vermischen. 15 Minuten quellen lassen. Mit einem
      Esslöffel, der in heißes Wasser getaucht wurde, Nocken abstechen und in einer beschichteten (feuerfesten) Pfanne in Butterschmalz bei mittlerer Hitze langsam 2-3 Min. anbraten. Den Backofen auf 150 Grad Celsius Umluft vorheizen. Minze waschen, trockenschütteln, in die Pfanne geben und die Nocken im Backofen 8 Minuten fertig backen. Zitronen waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides mit dem braunen Zucker in einem Topf sirupartig einköcheln lassen. Die Hagebutten- Ricottanocken mit dem Zitronensirup beträufeln.

    • Trifle mit Himbeerkonfitüre

      Zutaten:
      1 doppelter Biskuittortenboden
      150 g Mühlhäuser-Himbeerkonfitüre
      ¼ l halbtrockener Sherry
      300 g tiefgekühlte Himbeeren
      ½ l Milch
      40 g Zucker
      1 PK Vanillepuddingpulver
      1/8 l Schlagsahne

      Zubereitung:
      Einen Biskuitboden dick mit Himbeerkonfitüre bestreichen. Den zweiten Boden darauf legen und leicht andrücken. Den Boden und den Rand einer Servierschüssel mit dem Biskuitboden auslegen. Den Biskuit mit dem Sherry tränken. Himbeeren unaufgetaut in die Schüssel füllen. Den Vanillepudding nach Packungsanweisung kochen und noch warm auf die Himbeeren geben. Mindestens zwei Stunden an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Sahne steif schlagen und die Trifle damit verzieren.

    • Mascarponecreme mit Erdbeerkonfitüre

      Zutaten:
      1 Packung Löffelbiskuit
      100 ml Amaretto
      3 Eier
      60 g Zucker
      1 unbehandelte Zitrone
      500 g Mascarpone
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Erdbeer
      200 g Erdbeeren
      50 g Puderzucker

      Zubereitung:
      Erdbeeren waschen, halbieren und mit dem Puderzucker vermischen. Beiseite stellen.

      Für die Mascarponecreme die Zitrone auspressen und die Schale fein abreiben. Eigelb, Zucker, Zitronensaft und die abgeriebene Zitronenschale im heißen, aber nicht kochenden Wasserbad mit den Quirlen des Handrührers ca. 4 Minuten dicklich weiß aufschlagen. Im kalten Wasserbad weiter schlagen bis die Creme abgekühlt ist. Mascarpone unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.

      Eine rechteckige Form mit der Hälfte des Löffelbiskuits auslegen. Mit der Hälfte des Amaretto tränken. Mit der Hälfte der Erdebeerkonfitüre bestreichen. Die Hälfte der Mascarponecreme auf die Löffelbiskuits geben.

      Die andere Hälfte der Löffelbiskuits auf die Creme legen, mit dem restlichen Amaretto tränken und mit Erbeerkonfitüre bestreiche. Die restliche Mascarponecreme darauf verteilen.

      Die Erdbeeren mit der Schnittseite nach untern nebeneinander auf die Creme stellen und leicht andrücken. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.

    • Aprikosen-Crêpes

      Zutaten:
      125 g Mehl
      1 Prise Salz
      3 Eier
      290 ml Milch
      30 g zerlassene Butter
      1 EL Zucker
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      100 g gehobelte Mandeln
      200 g Mascarpone
      50 g Puderzucker
      3 EL Orangenlikör

      Zubereitung:
      Das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit Salz, Eiern, Butter und Zucker mischen. Zuerst nur 125 ml Milch hinzugeben und zu einer glatten Paste verrühren. Dann weitere 125 ml Milch unterrühren und 30 Minuten ruhen lassen.

      Crepe in einer Pfanne dünn ausbacken. Mascarpone mit Puderzucker, 40 ml Milch und Orangenlikör verrühren. Mandeln ohne Fett in einer Pfanne rösten. Crepe erst mit Aprikosenkonfitüre, dann mit der Creme bestreichen. Mit Mandelblättchen bestreuen und aufrollen.

    • Erdbeer-Crêpes

      Zutaten:
      125g Mehl
      1 Prise Salz
      3 Eier
      250 ml Milch
      30 g zerlassene Butter
      1 EL Zucker
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Erdbeer
      250 g Erdbeeren
      125 g Mascarpone
      60 g Puderzucker
      125 g Magerquark
      2 T Zitronensaft
      Zitronenschale
      100 g geschlagene Sahne
      Puderzucker zum Bestäuben

      Zubereitung:
      Das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit Salz, Eiern, Butter und Zucker mischen. Zuerst nur 125 ml Milch hinzugeben und zu einer glatten Paste verrühren. Dann weitere 125 ml Milch unterrühren und 30 Minuten ruhen lassen.

      Crepes in einer Pfanne dünn ausbacken. Mascarpone, Quark, Puderzucker, Zitronensaft und Zitronenschale verrühren. Die Schlagsahne unterheben. Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Crepes erst mit der Erdbeer-Konfitüre, dann mit der Creme bestreichen. Mit Erdbeeren belegen und aufrollen.

    • Sauerkirsch-Crêpes

      Zutaten:
      125g Mehl
      1 Prise Salz
      3 Eier
      290 ml Milch
      30 g zerlassene Butter
      1 EL Zucker
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Sauerkirsch
      200 g Mascarpone
      50 g Puderzucker
      75 g Schokoladenraspel

      Zubereitung:
      Das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit Salz, Eiern, Butter und Zucker mischen. Zuerst nur 125 ml Milch hinzugeben und zu einer glatten Paste verrühren. Dann weitere 125 ml Milch unterrühren und 30 Minuten ruhen lassen.

      Crepes in einer Pfanne dünn ausbacken. Die Mascarpone mit Puderzucker, den restlichen 40ml Milch und den Schokoladenraspeln verrühren. Crepes erst mit der Sauerkirsch-Konfitüre, dann mit der Creme bestreichen. Mit Schokoladenraspeln bestreuen und aufrollen.

    • Espresso Kirsch Muffins

      Zutaten:
      1/4 l Milch
      3 EL Espresso Instantpulver
      60 g Mokka-Schokolade
      100 g Butter
      2 Eier
      100 g Zucker
      1 Prise Salz
      250g Mehl
      2 TL Backpulver
      1/2 TL Natron
      12 TL MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Sauerkirsch
      100 g Schokoladenkuchenglasur
      1 EL Espresso-Instantpulver
      12 rote Belegkirschen

      Zubereitung:
      Espressopulver in der warmen Milch auflösen. Butter im Topf schmelzen.
      Schokolade hacken. Mehl, Zucker, Salz, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel  Eier, lauwarme Butter und Espressomilch verquirlen und die Mehlmischung unterrühren bis ein glänzender Teig entsteht. Schokoladenstückchen unterheben.

      12 Muffin-Förmchen einfetten. Die Hälfte des Teigs in die Förmchen verteilen. In jede Form auf den Teig je 1 TL MÜHLHÄUSR Extra-Konfitüre Sauerkirsch geben. Die andere Hälfte des Teigs in die Förmchen verteilen.

      Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Einschubleiste bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 25 min. backen

      Schokoladenkuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen und in einer Tasse mit dem Espressopulver gut verrühren und damit die ausgekühlten Muffins besteichen. Mit je einer Belegkirsche verzieren.

    • Weißes Schokoladenparfait

      Zutaten:
      150 g weiße Schokolade
      150 g MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose
      1/2  Zitrone
      100 ml süße Sahne
      100 g Quark
      50 g Mascarponecreme
      4 Eier
      50 g Zucker
      1 Schachtel dunkle Schokoladenplättchen

      Zubereitung:
      Eine Kuchenform mit Klarsichtfolie auslegen und im Gefrierfach kalt stellen. Die MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose mit dem Saft der halben Zitrone erwärmen und anschließend gut durchsieben.

      Die weiße Schokolade zerkleinern und mit 50 ml süßer Sahne im Wasserbad schmelzen. Die Eigelb mit dem Zucker verquirlen. Quark und Mascarponecreme mischen und zusammen mit der geschmolzenen Schokolade dazugeben. Zu einer cremigen Konsistenz verrühren.

      Die übrige süße Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Etwa ein Viertel der fertigen Creme in die eiskalte Kuchenform geben und etwa 15 Minuten anfrieren lassen. Anschließend mit einer Schicht Schokoladenplättchen bedecken und ein Drittel der MÜHLHÄUSER Extra-Konfitüre Aprikose darauf verteilen. Auf diese Weise die gesamte Menge schichten.

      Das Parfait schließlich 3 Stunden gefrieren. Vor dem Servieren aus der Form stürzen und im Kühlschrank antauen lassen. In Scheiben anrichten.

    • Pflaumen-Walnuss-Auflauf

      Zutaten:
      150 g Butter
      120 g Zucker
      1Pck. Vanillinzucker
      200 g Mehl
      1 Prise Salz
      100 g gemahlene Walnüsse
      750 g Pflaumen
      4 EL MÜHLHÄUSER Pflaumenkonfitüre
      2 EL Weinbrand
      200 g Creme fraiche

      Zubereitung:
      Die Butter schmelzen. 100 g Zucker, Vanillinzucker, Mehl und Salz mit den Walnüssen mischen. Die Butter langsam dazu gießen, mit dem Handrührer zu Streuseln verarbeiten und kühl stellen. Pflaumen waschen, putzen und halbieren. Die MÜHLHÄUSER-Pflaumenkonfitüre mit dem Weinbrand glatt rühren und vorsichtig mit den Pflaumen mischen. Creme fraiche und restlichen Zucker verrühren. Die Mischung in einer Auflaufform verteilen. Die Pflaumen darauf verteilen. Nun die Walnussstreusel gleichmäßig über die Pflaumen geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

      Je nach Jahreszeit kann auch anderes Obst verwendet sowie die passende MÜHLHÄUSER-Marmelade dazu verwendet werden.